Kemnath.
Kleine Rettungsassistenten und Notärzte erkunden Rotes Kreuz

Kleine Rettungsassistenten und Notärzte erkunden Rotes Kreuz Kemnath. (jzk) Beim Ferienprogramm der Stadt bot das BRK Kemnath für Kinder und Jugendliche eine Erkundung im Rotkreuzheim an. Kristina Konz und Alina Schwindl hatten ein Mittagessen zubereitet. Dann wurden Gruppen gebildet. Mit der ersten besprachen Franziska Pocker und Celine Müller die Grundlagen der Ersten Hilfe. "Welche W-Fragen müsst ihr beim Absetzen eines Notrufs beachten?", war dabei ein wichtiges Lernziel. In der Praxis probi
(jzk) Beim Ferienprogramm der Stadt bot das BRK Kemnath für Kinder und Jugendliche eine Erkundung im Rotkreuzheim an. Kristina Konz und Alina Schwindl hatten ein Mittagessen zubereitet. Dann wurden Gruppen gebildet. Mit der ersten besprachen Franziska Pocker und Celine Müller die Grundlagen der Ersten Hilfe. "Welche W-Fragen müsst ihr beim Absetzen eines Notrufs beachten?", war dabei ein wichtiges Lernziel. In der Praxis probierten sie, verschiedene Verbände anzulegen. Mit Freiwilligen übten sie die stabile Seitenlage. "Sie bewahrt den bewusstlosen Patienten vor dem Erstickungstod", hieß es. Inzwischen machte Lisa Deglmann mit ihrer Gruppe einen Rundgang durch das sanierte Rotkreuzheim. Julian Verschl erklärte den Buben und Mädchen im Rettungswagen die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände und medizinischen Geräte. Er besprach mit den Kindern genau, wozu die Gerätschaften gebraucht werden, um in Notfällen Menschenleben zu retten. Wer Lust hatte, durfte den Platz des Notarztes oder des Rettungsassistenten einnehmen. Alle nahmen sich Zeit, um die Fragen der Buben und Mädchen zu beantworten. Zur Entspannung machte Katrin Schwindl mit einigen Jugendrotkreuzlern lustige Wasserspiele mit der gut gefüllten Spritzpistole. Bild: jzk
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.