Kemnath.
Was den "weißen Sport" betrifft nicht länger unbefleckt

(jzk) In einem Tennismatch kann es schon mal heiß hergehen. Da braucht's dann nicht unbedingt noch die sommerliche Hitze. Deshalb verlegte der Tennisclub seinen Auffrischungskurs und das Schnuppertraining im Ferienprogramm vom Nachmittag auf die Abendstunden. Jugendsportwart Thomas Meserth (links) betreute die Kinder und Jugendlichen, Dr. Peter Deinlein (rechts) die Erwachsenen. Beide gaben sich große Mühe, ihren Schützlingen die Grundregeln des "weißen Sports" beizubringen. Unterstützung erhielten sie von den Jugendspielerinnen Selina und Nadine Rabenstein, Anna Prieschenk sowie Selina Müller. Nach einer kurzen Aufwärmphase ging es gleich um die richtige Schläger- und Körperhaltung sowie die optimale Stellung zum Ball. Bei Geschicklichkeitsübungen sollten die Teilnehmer ein Gefühl für das Spielen mit Ball und Schläger bekommen. Schon beim einfachen Schlagen zeigte sich, dass es gar nicht so einfach war, die gelbe Filzkugel über das Netz zu bugsieren. Doch allmählich bekamen alle immer mehr Sicherheit. Bei den Grundschlagarten Vorhand und Rückhand sowie beim Aufschlag (Service) zeigte sich bereits, wer ein besonderes Talent für das Rückschlagspiel hat. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann freitags zum Training von 16 bis 19 Uhr kommen. Bild: jzk
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.