Kemnather gratuliert der Luisenburg
Leute

Wunsiedel/Kemnath. (wüw) Die Luisenburg-Festspiele feierten in dieser Spielzeit 125. Geburtstag - der Buch und Kunstverlag Oberpfalz machte ihr das Werk "Theaterwunder Luisenburg" zum Geschenk. Vier Autoren spannen in dem reichbebilderten Buch den Bogen vom Losburgspiel, mit dem alles anfing, bis zur Ära unter dem heutigen Intendanten Michael Lerchenberg.

Neben Lerchenberg, Jubiläums-Kuratorin Dr. Bettina Wilts und Feuilletonisten Eva-Maria Fischer aus Eching, zählt der freie Journalist und NT-Berichterstatter Holger Stiegler ("stg") zu den Autoren. In seinen beiden fundierten und anschaulichen Aufsätzen hat sich Stiegler mit der "Ära Lerchenberg" seit 2004 sowie der Luisenburg als Wirtschaftsfaktor beschäftigt. Darüber hinaus hat der Kemnather ein Kurzporträt der langjährigen Betriebsbüro-Leiterin Martha Baumeister-Boettge verfasst. "Grundlage für die Artikel waren lange Gespräche mit Intendant Michael Lerchenberg, den ehemaligen Verwaltungsleitern Arnold Knott und Günter Stöhr sowie Martha Baumeister-Boettge", erzählt Stiegler.

Eigentlich hätte schon dieses Material für ein Buch gereicht, jede Geschichte wäre es wert gewesen. Das Mitwirken an dem Buch habe ihm großen Spaß gemacht. "Auch wenn ich die Luisenburg seit früher Kindheit kenne, habe ich in den Gesprächen und im Stöbern in historischen Veröffentlichungen immer wieder Neues und Überraschendes entdeckt", sagt der 41-Jährige.

Das Buch "Theaterwunder Luisenburg" ist im Buch und Kunstverlag Oberpfalz erscheinen (ISBN: 978-3-95587-018-8) und ab sofort im Buchhandel für 24,95 Euro erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.