Kinder basteln zusammen mit Profis das Insektenhotel "zur wilden Biene"
Willkommen im neuen Zuhause

Unseren Nachwuchs für die Natur, Fauna und Flora zu begeistern, ist eine gute Idee. Der Michelfelder Obst- und Gartenbauverein lud im Zuge des Ferienprogrammes Kinder zum Bau eines Insektenhotels ein. 20 Mädchen und Buben folgten dieser Anregung.

Kenntnisse weitergegeben

Vom Verein gaben fünf Erwachsene unter Leitung des Vorsitzenden Christian Maier ihre Kenntnisse auf diesem Gebiet weiter, ihnen schloss sich auch ein Vater der Kinder an.

Bis das Hotel "Zur wilden Biene" fertig war, gab es natürlich im Voraus viel Arbeit. Löcherige Backsteine wurden heran geschafft, Holzstücke mit Moos eingewickelt und auch leere Schneckenhäuschen als Unterschlupf für die kleinen Tierchen bereitgestellt. Die Einrahmung des Insektenhäuschens führte die Schreinerei Böhm aus und die Firma Zinner sorgte für die Bedachung. Unterstützt wurde diese gute Sache auch vom städtischen Bauhof.

Das Insektenhotel, aufgestellt auf städtischem Grund, hat seinen Standort in optimaler Lage. Es liegt etwas hügelig, umgeben von Bäumen und Sträuchern, Sonne und Wind. Und damit es auch einen Sturm oder sonstigen Unbilden stand hält, ist es einbetoniert.

Zur "Einweihung" kam auch Bürgermeister Joachim Neuß. Er hob besonders den Fleiß und das Interesse der Kinder beim Bau des Insektenhotels hervor. "Es war eine grandiose Idee, die von euch mit Unterstützung der Erwachsenen umgesetzt wurde." Dafür gab es ein kleines Geschenk für die Nachwuchs-Naturschützer.

Christian Maier informierte darüber, dass das Insektenhotel besonders für die Wildbienen von Bedeutung sei. Ohne sie oder die Honigbienen gäbe es keine Ernte bei den Obstbäumen und Beerensträuchern. Maier wies darauf hin, dass von den etwa 560 Wildbienenarten, zu denen auch die Hummeln gehören, etwa die Hälfte besonders wegen gefährlicher Spritzmittel auf der sogenannten Roten Liste steht. "Wildbienen haben gegenüber der Honigbienen keinen Fürsprecher."

Für Wildbienen

Mit den Erbauern des Insektenhotels hoffen der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Christian Maier und auch die Kinder, dass Wildbienen hier Unterschlupf finden und für Nachwuchs sorgen werden. Aber auch andere Tiere wie Marienkäfer, Ohrzwicker, Schmetterlinge und verschiedene Kleinsttiere werden hier ungestört ihr Leben genießen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Michelfeld (1339)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.