Kinder der Musikschule begeistern beim Faschingsvorspiel - Krapfen als "Gage"
Cowboys mit flinken Fingern

Pressath. (is) So vielfältig wie ihre Kostüme war auch das Repertoire der über 25 Schüler der Musikschule beim Faschingsvorspiel im Pfarrsaal. Leiter Joachim Steppert freute sich, neben den jungen Künstlern besonders zahlreiche Eltern, Großeltern und Bekannte der Kinder begrüßen zu können.

Musik aus vieler Herren Länder, gespielt auf dem Klavier, von Blockflöten, Geigen, Gitarren und auf der Trompete sorgten für ein kurzweiliges, mit musikalischen Höhepunkten gespicktes Programm. Die Stücke hatten die Lehrkräfte Ivonne Drzymota, Hartmut Gebelein, Sigrun Eichmann, Klaus Bäuerlein, Rene Bauer und Tomas Hanzlicek sowie Joachim Steppert, der auch durch das Programm führte, ausgesucht und mit den Kindern einstudiert.

Regina und Juliane Hey eröffneten die Darbietungen mit einem vierhändig gespielten Stück am Klavier. Danach ging es auf verschiedenen Instrumenten kreuz und quer durch verschiedene Musikstile. Beiträge von Kiara Dereli, Marcus Eibel, Lara Schraml, Wadim Giesbrecht, Lea Rupprecht, Manuel Ohnemüller, Leon Askar, Tom Rodler, Marcel Bouslimi, Sophie Arnold, Sophie Denk, Sonja Kraus, Anna Waletzko, Christine Dötsch, Niklas Thumfart, Tobias Fischer, Noah Konrad, Ida Kirchberger, Svenja Kirchberger, Owen Klaeger, Oliver Samsonov, Moritz Dietz und Julia Hahn wechselten sich ab. Den Schlussakkord setzten Regina Hey (Klavier) mit dem Stück "La Chevanelesque" von Johann August, Franz Burgmüller und Tobias John mit "Heinzelmännchens Wachparade" von Kurt Noack.

Als Lohn für die gelungene Einstimmung in den Faschingsendspurt gab es für die jungen Musikanten neben viel Beifall gebackene "Amerikaner", die mit lustigen Clownsgesichtern verziert waren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.