Kinder der Offenen Ganztagsschule am Ortenburg-Gymnasium besuchen Sternwarte
Von Blick ins Weltall fasziniert

Die jungen Besucher brachten schon ein Vorwissen und großes Interesse mit, was Johann Köppl bei seiner Einführung besonders freute. Bild: lg
Die Verantwortlichen für die Offene Ganztagsschule (OGTS) am Ortenburg-Gymnasium versuchen über das geforderte Maß an Betreuung immer wieder einmal besondere Unternehmungen für die Kinder anzubieten. Auf Anregung der Leiterin der OGTS, Maria Scherr-Passenberger, und aufgrund der überaus positiven Erfahrungen aus dem Vorjahr, wurde erneut ein Besuch der Sternwarte in Dieterskirchen in das Zusatzprogramm aufgenommen.

Interessante Materie

Die hervorragende Resonanz darauf gab den Verantwortlichen Recht, und Ulrich Wohlgemuth als Vertreter der Schulleitung des Ortenburg-Gymnasiums dankte zu Beginn der gut zweistündigen Veranstaltung den Sternenfreunden für die Einrichtung eines Sondertermins. In zwei Gruppen zu jeweils 20 Personen wurde den Besuchern ein umfassender Einblick in eine interessante Materie gewährt. Johann Köppl, der die Besuchergruppe willkommen hieß, erläuterte zunächst den Kindern kurz die Entstehungsgeschichte der Sternwarte Dieterskirchen, ehe er sie mit Fachbegriffen der Astronomie sowie bedeutsamen Elementen der Entstehungsgeschichte des Alls anschaulich vertraut machte. Begeistert äußerte er sich über das bereits vorhandene "Vorwissen" der jungen Besucher; sodann entließ er die Gruppe in die Sternwarte, wo sie eine fundierte Einführung in die technischen Erkundungsmöglichkeiten des Himmels bekam. Im Mittelpunkt stand hierbei das stationär montierte Spiegelteleskop, das im ostbayerischen Raum einzigartig ist und bei klarem Himmel weite Blicke in das Weltall ermöglicht.

Jenseits des Sonnensystems

Nach etwa einer Stunde tauschte diese Gruppe mit der Eltern-Gruppe die Präsentationsräume: Jetzt ging es für die Kinder in das Planetarium, in dem Wolfgang Horn mittels eindrucksvoller Computeranimationen Sternbilder des Himmels visualisierte und auf Gestalt wie Umlaufbahnen einzelner Planeten einging. Er wagte hier auch Einblicke über unser Sonnensystem hinaus und faszinierte damit die jugendlichen Besucher.

Neben all den wissenschaftlichen Einblicken wurde bei dem Besuch aber auch klar, dass ohne Kooperation von Gemeinde, Verein und der Dr.-Heio-und-Britta-Steffens-Stiftung ein derartiges Projekt in Dieterskirchen nicht hätte umgesetzt werden können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.