Kinder im Dienst

Polizeihauptmeister Carsten Landgraf (hinten, links) und Polizeioberkommissar Hubert Scherm (hinten, rechts) zeigten ihren "kleinen Kollegen" die Kleidungsstücke und Ausrüstungsgegenstände eines Polizisten. Bild: jzk

Da war viel los in der Polizeidienststelle. Aber nicht, weil die Beamten gerade eine Verbrecherbande gefasst hatten. Diesmal standen Kinder im Mittelpunkt, die sich aus erster Hand über die Arbeit eines Polizisten informierten.

Kemnath. (jzk) 13 Kinder im Alter zwischen 6 und 11 Jahren nutzten die Gelegenheit, beim Ferienprogramm die Arbeit von Polizisten näher kennen zu lernen. Polizeihauptmeister Carsten Landgraf und Polizeioberkommissar Hubert Scherm zeigten ihnen beim Rundgang durch das renovierte Polizeigebäude den Eingangsbereich mit der Sicherheitsschleuse, das Vernehmungszimmer, das Geschäftszimmer, die Wache, den Sozialraum und die Spurenauswertung. Im Erkennungsdienstraum erfuhren die Buben und Mädchen, wie bei einer erkennungsdienstlichen Behandlung Fingerabdrücke abgenommen und Fotos gemacht werden. Auf Wunsch durften die Kinder den Fingerabdruck mitnehmen.

Freiwillig begaben sich alle in die Arrestzelle, um dort für einen kurzen Augenblick gesiebte Luft zu atmen. Aus Sicherheitsgründen kann die Zelle dreimal versperrt werden.

Gespannt betrachteten alle die Uniform und die Ausrüstungsgegenstände, die ein Polizist bei seinen Einsätzen braucht. Das meiste Interesse erweckten dabei die schusssichere Weste, die Dienstpistole und das Alkotestgerät.

Genau inspizierten die Kinder die Handschellen, die Klettverschlussfessel, das Funkgerät, den Schlagstock, das Pfefferspray, die Taschenlampe, das Miniwerkzeug und die Schutzhandschuhe. Erstaunt nahmen sie zur Kenntnis, dass alle Polizeibeamten im kommenden Jahr mit blauen Uniformen ausgestattet werden.

Eindringlich wies Landgraf auf drei Telefonnummern hin. "Bei der Nummer 110 meldet sich die Einsatzstelle der Polizei in Regensburg, die für die Oberpfalz zuständig ist, bei 112 die integrierte Leitstelle in Weiden (Feuerwehr und Rettungsdienst für die Nordoberpfalz) und bei 92 030 unsere Polizeidienststelle in Kemnath", erklärte er den Kindern.

"Was ist in dem großen Streifenwagen, der im Hof steht?", wollten einige wissen. Die beiden freundlichen Polizeibeamten erklärten genau, was die Polizei bei einem Einsatz alles dabei haben muss.

Ganz kurz schalteten sie auch das Blaulicht und das Martinshorn ein. "Sechs Polizeifahrzeuge hat die Kemnather Polizeidienststelle", erfuhren die Buben und Mädchen, "zwei davon sind zivile Fahrzeuge für Ermittlungen und Observationen und eines ist der Unfallkombi, mit dem die Polizei bei größeren Unfällen ausrückt." Geduldig beantworteten sie die Fragen der Kinder.

Zur Stärkung hatten die Polizisten Erfrischungsgetränke und Süßigkeiten bereitgestellt. "Die Führung war super", waren sich die Schulkinder einig. Spontan entschlossen sich einige, später den Beruf des Polizeibeamten zu ergreifen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.