Kinder zeigen Höchstleistung beim Bau von Insektenhotels - Aktion der Staatsforsten
Fleißig für die Bienen

Eifrig bei der Sache waren die Mädchen und Buben beim Bau der Insektenhotels zusammen mit Förster Alwin Rupprecht (Mitte) und seinem Mitarbeiter Andreas Münch (Vierter von rechts). Zur Stärkung gab es im Anschluss von der Familie Stickling, die ihre Scheune zur Verfügung gestellt hatte, noch Bratwürste und Stockbrot.
Der Anblick erinnerte an einen Ameisenstaat: In allen Ecken von Peter Sticklings Scheune auf der Grün wuselte es mit reger Betriebsamkeit. Hier wurde gesägt, dort wurden Bretter zusammengenagelt und Hasendraht zugeschnitten, an anderer Stelle wurden Löcher gebohrt und Tannen- oder Kiefernzapfen sortiert. Es war ein perfekt funktionierendes Uhrwerk.

Ungefähr 20 Mädchen und Buben aus den Gemeinden Vorbach und Schlammersdorf hatten sich für das Ferienangebot der Bayerischen Staatsforsten entschieden, Insektenhotels zu bauen. Zwischen den Kleinen ragten zwei Männer heraus: Forstwirt Andreas Münch, der im Vorfeld unzählige Bretter auf die richtige Größe zugesägt hatte, und sein Chef Alwin Rupprecht standen den Kindern mit Rat zur Seite und zeigten sich begeistert ob der Freude, mit der diese bei der Sache waren.

"Eigentlich wollten wir die Insektenhotels ja im neugestalteten Gründeich aufstellen. Aber die Kinder haben soviel Freude daran, und deshalb dürfen sie sie mit nach Hause nehmen und im Garten aufstellen", rückte Rupprecht spontan von seinem ursprünglichen Plan ab. Auch Peter Stickling, der seine Scheune inklusive aller Werkzeuge zur Verfügung gestellt hatte, war begeistert: "Es ist schon erstaunlich, wie fit die Kinder im handwerklichen Bereich sind." Und weil die Kleinen so fleißig waren, wurde das Tagesziel deutlich übertroffen - und so bleiben doch noch ein paar Exemplare für das benachbarte Waldstück übrig.

Die Insektenhotels haben es übrigens in sich und bieten dank vielfältiger Strukturen für jeden Geschmack - ob Individualreisender, Großfamilie oder Dauercamper - das richtige Angebot. Waldbienen, Schmetterlinge, Marienkäfer oder Florfliegen wissen den Service zu schätzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberbibrach (917)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.