Kindertag der Höhepunkt

Langjährige Aktive ehrte die Feuerwehr Querenbach. Von links, Kommandant Uwe Friedrich, Dominik Schicker, Barbara Döllinger, Wolfgang Döberl, Rita-Maria Döllinger, Stefan Hart, Katharina Schicker, Herbert Döllinger und Bürgermeister Bernd Sommer. Bild: kro

Der Schaumteppich und die Rundfahrten mit dem Feuerwehr-Oldtimer bereiteten unvergessliche Erlebnisse bei der Feuerwehr in Querenbach. Doch auch im Ernstfall sind die Aktiven präsent: Neun Einsätze listete Uwe Friedrich auf.

Überwiegend technische Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen seien nötig gewesen, sagte der Kommandant jetzt bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim Schloppach. Im Ausblick verwies der Sprecher auf die Abnahme des Leistungsabzeichens "Wasser" im Juli. Dann gab es noch einen Dank - für alle, die für ein neues Feuerwehrauto gespendet haben.

177 Mitglieder

Vorsitzender Konrad Hart bezifferte den Mitgliederstand auf 177 Personen und blickte auf das gesellschaftliche Leben zurück. Dabei nannte Hart die Beteiligung am Seilziehwettbewerb der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle und am Bürgerfest mit dem "Räucher-Haisl". Das eigene Gartenfest in der Remise in Hatzenreuth sei gut besucht gewesen.

Besonderer Dank galt "Hausmeister" Josef Schicker, der sich um alles kümmere. Außerdem nannte Hart den besonderen Einsatz der Feuerwehrfrauen. Sie hätten den Kinderfasching organisiert. Jugendwartin Stefanie Siller verwies auf acht Jugendliche in der Jugendgruppe. Fünf Übungen und drei Unterrichte standen im vergangenen Jahr auf dem Programm. Am Wissenstest "Schläuche und Leinen" nahmen drei Jugendliche mit Erfolg teil. Der Höhepunkt sei der traditionelle Kindertag in Mammersreuth mit über 40 Kindern gewesen.

Einblick in die Finanzen des Vereins gewährte Kassierer Reinhard Rustler, der sich vor allem ob der vielen Spendeneingänge für das neue Feuerwehrauto freute. Knapp 7500 Euro sein bisher schon eingegangen. Im weiteren Verkauf der Versammlung wurden langjährige Aktive geehrt. Für 10 Jahre aktive Dienstzeit wurden Rita-Maria Döllinger, Barbara Döllinger, Martin Kraus, Anja Bernreuther, Katharina Schicker und Dominik Schicker, für 20 Dienstjahre wurde Herbert Döllinger geehrt. Seit 30 Jahren sind Bernhard Kraus und Wolfgang Döberl in der Wehr aktiv, auch sie wurden geehrt. Eine staatliche Ehrung erhielten Stefan Hart für 25 Jahre aktiven Dienst und Johann Ackermann, der seit vier Jahrzehnten in der Feuerwehr aktiv ist.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Bernd Sommer der Wehr für ihre geleistete Arbeit und dankte ihr zugleich auch für ihr gesellschaftliches Engagement im Dorf. "Ihr haltet das Leben in Schwung". Sommer appellierte aber auch an die Aktiven, die Übungen eifriger zu besuchen. Die Tatsache, dass ein Erste-Hilfe-Kurs wegen mangelnder Beteiligung abgesagt worden sei, sollte ein einmaliger Vorgang sein.

Einheitliche Regelung

Erfreut zeigte er sich, dass die Spendenaktion für das neue Feuerwehrauto so gut angelaufen sei, jedoch seien noch weitere Spenden nötig, wenn ein neues Fahrzeug angeschafft werden. Abschließend teilte Sommer mit, dass die Stadt bei der Bezuschussung von Uniformen eine einheitliche Regelung treffen werde, um alle Wehren gleich zu behandeln. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Schloppach (30)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.