Kino-Gottesdienst im Haus Johannisthal kommt an
Wer bin ich?

Der erste KinoGottesdienst in der Region war sehr gut besucht. Rund 120 vorwiegend jugendliche und junge Christen fanden den Weg in die Kapelle des Diözesanexerzitienhauses Johannisthal, um gemeinsam über das Thema "Wer bin ich?" nachzudenken. Samweis Gamdschie begleitete sie dabei bei der Fragestellung. Gamdschie ist eine Figur aus dem Kinodreiteiler "Der Herr der Ringe". Szenen aus dem Kino-Blockbuster regten zum Nachdenken über Gott und die Welt an.

Der Direktor der Berufungspastoral des Bistums Regensburg, Gerhard Pöpperl, leitete den Gottesdienst. Er stellte biblische Texte den Filmszenen gegenüber, nahm in einer Kurzpredigt die Zuschauer an die Hand und lud sie ein, den Fragen "Wer bin ich?", "Bin ich zu Hause?""Bin ich ein Freund?", "Bin ich ein Held?" nachzugehen und diese Gedanken auch ins Gebet zu bringen.

Am Ende erhielt jeder Teilnehmer nach der abschließenden Filmszene ein Büchlein mit leeren Seiten. Es sollte sie animieren, ihre eigene Lebensgeschichte weiterzuschreiben, wie auch Samweis Gandschie im Film "Herr der Ringe" mit der Aufforderung: "Die letzten Seiten sind für dich!" ein Buch bekommt

Junge Musiker des Vorbereitungsteams umrahmten den Gottesdienst. Rebecca Jordan spielte am E-Piano und Querflöte, Alexander Winterl Gitarre und Kerstin Fritsch Bassgitarre. Die Hauskapelle des Exerzitienhauses wurde in verschiedene Lichtstimmungen, passend zum Film, getaucht.

Die Teilnehmer waren begeistert von der Art, Gottesdienst zu feiern, und sie freuen sich auf dem zweiten Teil der Reihe, die den Titel "Enjoy life" trägt und von der Diözesanstelle Berufungspastoral, der Katholischen Jugendstelle Tirschenreuth und dem BDKJ Tirschenreuth vorbereitet wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Johannisthal (51)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.