Kirchenlaibach geht in Pegnitz mit 1:7 unter
Debakel für TSV

TSV-Trainer Thomas Kaufmann muss eine 1:7-Pleite seiner Elf in Pegnitz verdauen. Bild: af
ASV Pegnitz: Keefer, Bammler, Sigl, Müller, Gräf, Podgur, Stiefler (46. Frank), Eckert (65. Steger), Tobias Scharrer, Kretschmer (ab 76. Minute Reichel), Thomas Scharrer

TSV Kirchenlaibach: Schmidt, Olpen (14. Sommerer), Knappe, Sendelbeck (58. Hoffmann), S. Höreth, Hader, Baumgärtner, Opfermann, Nitschke (74. Kauper), P. Hörath, Mager

Tore: 1:0 (2.) Kretschmer, 2:0 (8.) Stiefler, 3:0 (29.) Kretschmer, 4:0 (38.) Tobias Scharrer, 5:0 (63.) Tobias Scharrer, 5:1 (69.) Hader, 6:1 (78.) Podgur, 7:1 (83.) Gräf - SR: Benjamin Mignon (SV Loderhof) - Zuschauer: 130

Im vorletzten Heimspiel gelang dem ASV Pegnitz mit einem 7:1-Erfolg gegen einen äußerst schwachen TSV Kirchenlaibach der höchste Sieg seit der Landesligazugehörigkeit. In dieser Verfassung werden es die Gäste schwer haben, die Abstiegsrelegation erfolgreich zu bestehen. Mit schnellem und direktem Spiel, wurde die Kirchenlaibacher Hintermannschaft zu Fehlern gezwungen, so dass es zur Pause schon 4:0 stand.

Bereits nach zwei Minuten klingelte es durch Kretschmer zum ersten Mal im Kasten der Gäste. In der 8. Minute wurde Stiefler von Podgur auf die Reise geschickt und ließ Torwart Schmidt keine Chance. Kirchenlaibach brauchte gut eine Viertelstunde, um ins Spiel zu kommen. Zwei Ecken von Nitschke (17.) und ein Schuss von Patrick Hörath (19.), den Keefer parierte, waren die ersten Lebenszeichen einer total verunsicherten Gästemannschaft. Danach übernahmen wieder die Gastgeber das Kommando. Nach 29. Minuten stand es nach einem schnellen Spielzug durch Kretschmers 18. Saisontor 3:0. Pegnitz gab sich vor der Halbzeit mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden und Tobias Scharrer (38.) nagelte den Ball zum verdienten 4:0 in die Maschen.

Auch in den zweiten 45 Minuten wurden die an diesem Tag total überforderten Gäste immer wieder mit schnellem Spiel überrumpelt. Nach Klassezuspiel von Kretschmer vollendete Tobias Scharrer (63.) zum 5:0. Dies war bereits sein 13. Treffer in dieser Saison. Hader gelang für Kirchenlaibach nach 69 Minuten wenigstens der Ehrentreffer. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Opfermann zeigte er seine Klasse. Pegnitz hätte fast noch den zweiten Treffer kassiert. Ein Ball von Patrick Hörath sprang nacheinander an beide Pfosten und dann wieder ins Feld (78.). Nach dieser Schrecksekunde rissen sich die Schulstädter nochmal zusammen und kamen in der Endphase durch Podgur (78.) und einem Kopfballtor von Gräf (83.) noch zu einem 7:1 Kantersieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.