Kirchenlaibach.
Kirchenlaibach arg gebeutelt

(lai) So kurz die Anreise, so lang die Liste der Ausfälle: Zum Gastspiel beim ASV Pegnitz fährt am Samstag alles, was noch einen gültigen Spielerpass besitzt, der zum Auflaufen für den TSV Kirchenlaibach berechtigt.

Am drängendsten für den Trainer ist die Torwartfrage. So wie es sich abzeichnet, wird kein gelernter Keeper zwischen den Pfosten stehen. Aber auch das übrige Personal muss sich Kaufmann wie schon in den vorangegangenen Spielen mühsam zusammensuchen. Glücklicherweise fanden sich immer wieder Spieler bereit, sich dem Verein zur Verfügung zu stellten, obwohl sie eigentlich längst nicht mehr zum Kader gehören (Grauberger, Kasprowiak). Ob diese Karte wieder gezogen werden kann, entscheidet sich kurzfristig.

Gut für Kirchenlaibach, dass Pegnitz bei derzeit 43 Punkten keine Abstiegssorgen hat. Die Mannschaft um Torjäger Kretschmer (16 Treffer) kann ohne Druck auftreten und sich im Prinzip auf die Landesligasaison 2015/16 vorbereiten.

Beim letzten Spiel des TSV gegen den Spitzenklub Buch war die Personalsituation nur wenig besser. Dennoch war das von Kapitän Sendelbeck angeführte Team kurz davor, sich einen Punkt zu erkämpfen. Die Truppe steht zusammen, zeigt Einsatzwillen und die Bereitschaft dem Gegner die Stirn zu bieten, wie immer er heißen mag. In der vermutlich anstehenden Relegation zum Ligaverbleib könnten das die entscheidenden Trümpfe sein. Beim TSV werden verletzungsbedingt oder aus beruflichen Gründen fehlen: die Gebrüder Dadder, Hiery, Eigler, Obwandner, Schmidt, Lauer, Kasprowiak, Fürst, Grüner, Grauberger, Mager.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.