Kirchenlaibach setzt im Rückspiel gegen Saas auf den Heimvorteil
TSV will Angstgegner bleiben

Alexander Lauer, der sich hier im Testspiel gegen die SpVgg Weiden durchsetzt, wird im Rückspiel gegen Saas Bayreuth ausfallen. Bild: A. Schwarzmeier
Kirchenlaibach. Nach dem auf überschaubarem Niveau stehenden 0:0 im Hinspiel der ersten Landesliga-Relegationsrunde kommt es am Sonntag, 31. Mai, um 16 Uhr zum Rückspiel zwischen dem TSV Kirchenlaibach und dem BSC Bayreuth-Saas. Der Sieger qualifiziert sich dann für Runde zwei am 3. und 7. Juni gegen den Sieger des Duells VfL Frohnlach II und FSV Bayreuth.

"Es hat sich ja nicht viel geändert", sagt der Kirchenlaibacher Trainer Thomas Kaufmann. "Personell gehen wir immer noch auf dem Zahnfleisch, und der in der Saas angeschlagen ins Rennen gegangene Alexander Lauer wird wohl fehlen." Letztlich war der 36-Jährige Coach mit dem torlosen Remis zufrieden. "Und wir sind unserem Ruf als Saaser Angstgegner gerecht geworden." Denn nach nun fünf Vergleichen auf Verbandsebene gelang den Lerchenbühlern noch immer kein Sieg gegen den TSV. Und das soll nach Kaufmanns Wünschen auch so bleiben. "Zu Hause ist alles möglich. Und mit der nötigen Zuschauerunterstützung könnte es mit dem Einzug in die nächste Runde klappen." Kaufmann setzt auch auf den Teamspirit seiner Truppe: "Die Verletztenmisere der letzten Monate hat unsere Mannschaft richtig zusammen geschweißt. Das ist auch eine ganze Menge wert."

Nach der zweifelhaften Roten Karte gegen Leon Grüner (84.) ist der Saaser Coach Mario Franke zu einer Umstellung gezwungen. Marco Pütterich rückt wieder in die Anfangsformation. Aber die Probleme hatte der BSC nicht im Deckungsbereich, sondern eher im Angriff. "Wir hätten halt ein Tor machen müssen", klagte der 40-jährige Übungsleiter.

Am Sonntag sieht er sein Team leicht im Vorteil. "Auswärts tun wir uns momentan etwas leichter, daheim haben wir Probleme, das Spiel zu machen." Und er hofft auf einen kleinen psychologischen Vorteil. "Gelingt uns ein Tor gegen die schwächste Abwehr der Liga, müssen die Kirchenlaibacher schon zwei nachlegen." Insgesamt 95 Gegentreffer musste der TSV in der Saison hinnehmen, zehn mehr als Schlusslicht ASV Hollfeld.

TSV Kirchenlaibach: Obwandner (Werner-Hentrich) - Olpen, Hörath, Knappoe, Baumgärtner, Opfermann, Sendelbeck, Höreth (?), Grüner, Hader, Fürst, Max. Dadder, Kasprowiak, Hiery, Sommerer, Hoffmann, Grauberger, Mager.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.