Kirchenlaibacher Nullnummer
Bezirksliga Ofr. Ost

TuS Schauenstein: Hinz, Fischer, Drechsel, Rödel, Paprocki, Saalfrank, T. Schmdt, Rietsch, Schindler (60. F. Schmidt), Wunderlich, Binder (Hinz D.)

TSV Kirchenlaibach: Veigl, Sebald, Hoerath, Knappe, Baumgärtner (73. Nitschke), Ferstl, Sendelbeck, Bauernfeind, Deubzer (79. Kaufmann), Olpen, Hader

SR: Simon Winkler (Bamberg) - Zuschauer: 170

Es entwickelte sich von Beginn an eine flotte und auch anspruchsvolle Partie. Torchancen auf beiden Seiten machten es für die Zuschauer noch attraktiver. Ein Schuss von T. Schmidt war etwas zu hoch und bei einer Chance von Wunderlich war der Winkel etwas zu spitz. Bis gut über die Mitte der ersten Hälfte konnte man Vorteile für die Schauensteiner erkennen. Aber auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten. Kurz vor der Halbzeit rettete TuS-Torwart Hinz in einer Eins-gegen-Eins-Situation einen Rückstand. Dies war bis dahin die größte Chance der Gäste. In dieser Phase hatte der TuS etwas Mühe, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien.

Direkt nach Wiederanpfiff stand Wunderlich in aussichtsreicher Position, verfehlte aber den Kasten. Im Gegenzug vergaben die Gäste ebenso eine klare Chance. Danach verlor das Spiel etwas an Struktur. Man merkte, dass die Kräfte bei den warmen Temperaturen nachließen und es schlichen sich, vor allem bei der Heimmannschaft, häufiger Fehler ein. Und doch hatte die Färber-Truppe auch Konterchancen durch Balleroberungen im Mittelfeld, die allerdings nicht konsequent genug umgesetzt wurden. Kurz vor Schluss wurde es dann noch einmal brenzlich. Einen scharfen Torschuss der Gäste aus zehn Metern wurde von Hinz hervorragend pariert. Und kurz darauf war Hinz, der absolut überzeugte, erneut zur Stelle und rettete das torlose Remis.

Kreisliga SAD West

TSV Tännesberg       3:0 (1:0)       TSV Nittenau
Tore: 1:0 (39.) Johannes Stahl, 2:0 (77.) Peter Kopriva, 3:0 (84.) Sandro Hammer - SR: Mario Mailbeck (Ettmannsdorf) - Zuschauer: 95

(es) Für den neuen Trainer Hans-Jürgen Linge war es am Sonntag ein gelungenes Heimdebüt. Mit dem 3:0-Erfolg legte sein Team nach dem 1:0-Auswärtssieg in Burglengenfeld nach. Vom Anstoß weg war es ein flottes, kampfbetontes Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Die erste Torchance hatte aber die Heimmannschaft nach einem scharf hereingetretenen Freistoß von Markus Wittmann. In der 25.Minute verhinderte der sichere TSV-Keeper Ales Valenta den Führungstreffer der Gäste mit einer Glanzparade. Kurz drauf strich ein Schuss knapp an seinem Gehäuse vorbei. Mit einer feinen Einzelleistung brachte Johannes Stahl sein Team mit einem Distanzschuss, der vom Pfosten ins Tor sprang, kurz vor dem Halbzeitpfiff mit 1:0 in Führung.

Nach Wiederanstoß drängten die Gäste, die nach Eckbällen immer gefährlich waren, auf den Ausgleich und hatten mehrere Möglichkeiten dazu. Sie konnten aber den TSV-Keeper nicht überwinden. Für das beruhigende 2:0 sorgte Freistoßspezialist Peter Kopriva aus 30 Metern. Sandro Hammer machte ebenfalls mit einem Freistoßtor in der Endphase endgültig den Sack zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.