Kirchenlaibacher Pfarrgemeinde feiert Gottesdienst mit Dr. Bosco Puthur
Australischer Bischof aus Indien in Bayern

Bischof Dr. Bosco Puthur (von rechts) stand am Altar mit Diakon Rudolf Hoffmann und Pfarrer im Ruhestand Siegfried Wölfel. Bild: hia
Bischof Dr. Bosco Puthur feierte mit den Gläubigen der Pfarreiengemeinschaft Kirchenlaibach-Mockersdorf einen festlichen Pontifikalgottesdienst. Der Bischof stammt aus Indien, Papst Franziskus entsandte ihn aber nach Australien. Für die Gläubigen des Syro-malabarischen Ritus' soll er in Melbourne eine Diözese aufbauen.

In seiner Predigt berichtete Bischof Puthur von seinen Aufgaben, der Größe des australischen Kontinents und den weiten Entfernungen, die er zurücklegen muss, um seine Priester zu besuchen. Mit einer Geschichte von Kängurus und Koalas verdeutlichte er, wie er sich eine familien- und kinderfreundliche Gesellschaft vorstellt. So wolle er um Verantwortung für die Mitmenschen werben. Der Bischof sparte aber auch die Anschläge in Paris nicht aus.

Eingefädelt hatte den Besuch Ruhestandspfarrer Siegried Wölfel aus Friedenfels. Er ist seit vielen Jahren mit Bischof Puthur befreundet und unterstützt ihn und seine Belange. Auch am Sonntag stand er mit Ortspfarrer Sven Grillmeier neben dem Bischof am Altar. Unterstützt wurden sie von Diakon Rudolf Hoffmann aus Ebnath, der das Evangelium verkündete und am Altar assistierte. Aus der Abtei Speinshart war Frater Johannes Bosco gekommen, um seinen Namensvetter kennenzulernen und als Zeremoniar zu fungieren. Zur Festlichkeit des Gottesdienstes trugen auch die hohe Zahl der Ministranten und der Gesang des Kirchenchores unter Leitung von Alfred Malzer bei.

Schon vor dem Pontifikalgottesdienst hatte Bischof Dr. Bosco Puthur die Kinder gesegnet und ihnen in einfachen Worten von seiner Arbeit und von der Schönheit des Glaubens erzählt. Anschließend trafen sich Geistliche und Gläubige zum Stehempfang im Pfarrheim, bei dem die Gläubigen die Gelegenheit nutzten, dem Seelsorger Fragen zur Seelsorge in der fernen Welt der katholischen Kirche zu stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchenlaibach (683)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.