Kirwa im Jugendheimsaal mit vielen Schmankerl
Zauberei trifft auf Zoigl

Die Musiker des Edelweiß-Express um Gerd Retzer verstanden es ausgezeichnet die Gäste zu unterhalten und gingen mit ihren Instrumenten auch durch die Reihen. Bild: mor
Grafenwöhr. (mor) Kirwa-Stimmung und Magie bei Zoiglbier und deftigen Brotzeiten boten die Grafenwöhrer Schwarzen bei ihrer Zoigl Kirwa im Jugendheimsaal. Ortsvorsitzender Gerald Morgenstern hieß im Namen von CSU, Frauen-Union und Junger Union die Gäste willkommen.

Mit zweiter Bürgermeisterin Anita Stauber und Stadträtin Anita Heßler zapfte Bürgermeister Edgar Knobloch das erste Fass an. Mit Freibier stießen Knobloch und die Gäste auch auf den 70. Geburtstag der Grafenwöhrer CSU an. Im November 1945 wurden die Christsozialen als einer der ersten Ortsverbände im Landkreis gegründet.

Zum Ausschank brachte Jürgen Schmidschneider den "Schwarzen Ritter" aus der Friedenfelser Schlossbrauerei. FU-Vorsitzende Monika Placzek und ihre Frauschaft bereiteten in der Küche bayerische Schmankerln und schmackhafte Brotzeiten zu. Die Junge Union sorgte für einen guten Service und bot auch ein Schnapserl zur Verdauung an. Garant für gute Stimmung waren die Musiker des Edelweißexpress. Gerd Retzer und seine Mannen gingen durch die Reihen, luden zum Mitsingen und Mitschunkeln ein und füllten auch die Tanzfläche.

In der Musikpause brachte Magier Marius die Kirwa-Gäste zum Staunen. Der erst 15-jährige Pressather Marius Koslowski verblüffte mit Tricks, Zauberei und Magie. Perfekt moderiert zog er auch das Publikum in seine Darbietungen mit ein und erntete viel Applaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.