Kirwagemeinschaft Sorghof vor einem Jahr gegründet
Jung und sehr aktiv

Von der Vereinsgründung im Februar 2014 bis zur Waldweihnacht: Die Kirwagemeinschaft hat bei ihrer Jahreshauptversammlung auf ihre Aktivitäten zurückgeblickt. Als Höhepunkt im vergangenen Jahr bezeichnete Vorsitzender Manuel Plößner jedoch die Weihe der neu restaurierten Langenbrucker Vereinsfahne bei der Sorghofer Kirwa. Plößner war stolz, dass das Vorhaben so zügig realisiert wurde.

Einstimmig aufgenommen

Plößner ging auf einige Punkte der Sorghofer Kirwa ein, die der Verein angestoßen hatte. Ebenso nannte er Ziele, die in den nächsten Jahren gemeinsam mit den Veranstaltern realisiert werden sollen. Erfreut zeigte er sich über die Aufnahme der Kirwagemeinschaft in die Vereinsgemeinschaft, die einstimmig erfolgte. Bürgermeister Hans-Martin Schertl sprach dem jungen Verein seine Anerkennung aus und zeigte sich erfreut, dass es diese neue Gemeinschaft gibt, die sich mit dem Thema Brauchtum auseinandersetzt. Schertl erwähnte zudem die gute Mischung hinsichtlich des Alters - von den jungen Mitstreitern bis hin zu den erfahrenen Altkirwaburschen.

Plößner ging in seiner Jahresplanung auf diverse Veranstaltungen für das neue Vereinsjahr ein. Als nächste Aufgabe steht das große Kirwa-Warm-Up in Heringnohe an, an dem sich die Kirwagemeinschaft wieder mit beteiligen wird. Im August steht eine Fahrt zum Gäubodenfest in Straubing auf dem Programm. Dazu können sich Interessierte beim Vorsitzenden anmelden.

Werbetrommel rühren

Plößner appellierte an die Mitglieder, Werbung für neue Kirwaleit zu machen. Denn nur so könne man das Ziel, die langjährige Tradition der Sorghofer Kirwa weiterhin aufrechtzuerhalten, auch realisieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sorghof (984)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.