Klarheit bringen
Obduktion soll

Kümmersbruck. (zm) Eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Obduktion des bei einem Verkehrsunfall auf der Vilstalstraße getöteten 74-Jährigen (wir berichteten) soll nun letztendliche Klarheit über die ungewöhnlichen Begleitumstände bringen. Das teilte auf Anfrage der Sprecher der Amberger Polizeiinspektion, Peter Krämer, mit.

Das Opfer, das am Freitag wenige Minuten vor 18 Uhr auf der Staatsstraße 2165 zwischen Theuern und Lengenfeld von einem Auto erfasst wurde, war nahezu unbekleidet. Das hatte Spekulationen über eine Verzweiflungstat oder massive Verwirrtheit des 74-Jährigen genährt. Später wurde ergänzt, dass auch ein heftiger Aufprall Ursache für den Verlust der Bekleidung des Getöteten sein könnte. Das soll die Obduktion nun aufklären. Der Polizeisprecher rechnet mit einem aussagekräftigen Ergebnis frühestens in zwei bis drei Wochen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.