Klassestart hingelegt

Jannika Zangmeister, erfolgreiche Nachwuchsspielerin des SV Neusorg, spielte sich ohne große Anlaufschwierigkeiten in die zweite und dritte Mannschaft und holte prompt ihre ersten Punkte in der Landesliga. Bild: gsr

Das zweite Jahr nach dem Aufstieg ist immer das schwerere - diese These wollten die Neusorger Tischtennisdamen II gleich ab dem Saisonstart widerlegen. Und das Vorhaben gelang ihnen bestens.

Neusorg. (gsr). Dabei kam das Team der Landesliga Nord/Ost beim Gastspiel beim Henger SV nur ganz schwer in die Gänge. Am Ende stand aber ein 8:4-Sieg. Das neuformierte Einserdoppel mit Isabella Roth und Jannika Zangmeister musste mit einem 6:11 im fünften Satz den Gastgebern ebenso einen Zähler überlassen wie das bewährte Zweierduo mit Julia Todoli und Carolin Roth, die mit einem 8:11 in Durchgang fünf ihre Partie beendeten.

Die Führung der Einheimischen sollte jedoch nicht lange von Bestand sein. Im Spitzenpaarkreuz zauberten Isabella Roth und Julia Todoli je zwei Mal, während im hinteren Paarkreuz Carolin Roth bei ihren beiden Erfolgen nicht nur spielerisch, sondern auch wieder einmal durch ihre stoische Ruhe beeindruckte. Erstmals überhaupt in der Landesliga griff mit Jannika Zangmeister das gerade einmal 12-jährige Neusorger Ausnahmetalent ins Wettkampfgeschehen ein. Und wie: Gegen die routinierte Sigrid Baumann kam sie in ihrem ersten Einzel auch gleich zu ihrem ersten Vier-Satz-Erfolg. Zwar musste sie beim Zwischenstand von 7:2 nach gewonnenem ersten Durchgang noch abgeben und auch Julia Todoli musste sich überraschend Baumann mit 10:12 im Entscheidungssatz geschlagen geben, doch wieder war es Carolin Roth, die die gegnerische Nummer Eins, Marlene Groha, mit 11:4, 11:8 und 11:6, geradezu düpierte.

2. Bezirksliga Nord Damen

SV Neusorg III - SF Bruck 8:4. Wie schon bei der "Zweiten", so sind auch bei der "Dritten" die Doppel noch ausbaufähig. Sowohl Roth/Reger als auch Zangmeister/Wegmann mussten abgeben, so dass die Gäste mit 2:0 in Führung gingen.

Doch auch hier waren die Einzel eindeutig in Neusorger Hand. Überragend agierte dabei Roswitha Roth, die mit drei Siegen den Grundstein für den späteren Erfolg legte. Wenig nach stand ihr Tatjana Wegmann, die in ihren beiden Begegnungen ebenfalls ungeschlagen blieb. Jannika Zangmeister und Petra Reger mussten sich zwar Spitzenspielerin Birgit Böhm je einmal beugen, sorgten jedoch mit zwei (Reger) und einem (Zangmeister) Zähler für den insgesamt hochverdienten Saisonauftakterfolg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.