Klavier- und Gitarrenschüler der Kreismusikschule warten bei Vorspiel mit internationalem ...
Vom Orient bis zu den Indianern

Die Instrumentallehrer Marina Palmer Wulff (hinten, Dritte von links) und Matthias Rieß (hinten, Vierter von links) konnten mit den Leistungen ihrer Musikschüler zufrieden sein. Bild: jzk
Kemnath. (jzk) Sehr gut hatten die Musiklehrer Marina Palmer Wulff (Klavier) und Matthias Rieß (Gitarre) ihre 29 Schützlinge auf das öffentliche Vorspiel der Kreismusikschule Tirschenreuth vorbereitet. Marina Palmer-Wulff stellte 13 junge Pianisten vor.

Den Anfang machten Peter Sieber ("Bärentanz"), Therese Dobmeier ("Häschen in der Grube" und "Yankee Doodle") sowie Anton Braunreuther ("Sur le pont d'Avignon" und "Mit Sang und Klang"). Maya Klüter hatte "Eine traurige Geschichte" und "Preludium" von A. Terzibaschitsch, Emely Lutz "Der Indianer" und Hannah Dötsch "Mein Haustier" einstudiert. Couragiert spielte Victoria Schrembs "Gitarrenklang" und "Die größte Schau der Welt". Bastian Sieber erhielt Beifall für das "Lied des Windes". Auswendig trug Sophia Dobmeier "Der kleine Indianer" und "Tanz aus dem Orient" vor. Paula Wolf spielte "Wilder Ritt" und mit ihrer Klavierlehrerin "Skateboard Boogie". "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" hatte Annika Dobmeier vorbereitet. Respektabel meisterte Anna Wende einen Walzer von F. Chopin. Vom ihm spielte Hendrik Junkawitsch als Gast eine Polonaise.

Auch die 16 Gitarrenschüler von Matthias Rieß schnitten gut ab. Fabian Pokorny lernt erst seit einem Jahr das Instrument. Bei seinem Auftritt ("Kuckuck, Kuckuck") begleitete ihn sein Lehrer. Leonie Bäuml trug den "Elefanten-Marsch", Anna-Maria Findeis einen "Bärentanz". Der achtjährige Jonathan Kick brachte ein "Gitarrenständchen" dar. Bei Florian Scharf ("Musizieren und Gesang"), Hannah Bäuml ("Hurra, hurra, der Pumuckl ist da"), Theresa Koschta ("The Streets Of Laredo"), Franca Metzler ("Give Me That Old Time Religion" und "Aura Lee") sowie Laura Brunner ("Down By Sally Garden") übernahm Matthias Rieß die Begleitung.

Ohne seinen Duopartner Uli Haßmann spielte Michael Raps sein Stück "Tanz" vor. Mit Julia Nickl ("I'll Have To Say I Love you in A Song") und Christian Brosch ("Fragile") präsentierten sich zwei fortgeschrittene Gitarrenspieler. Als einziger E-Gitarrist trat Tobias Kick mit "Rock Around Midnight" auf.

Den krönenden Abschluss bildete das Gitarrenensemble Christian Brosch, Maximilian Memmel, Julia Nickl und Sophia Schatke. Mit Matthias Rieß spielten sie die anspruchsvollen Kompositionen "Nothing Compares 2 U" und "Tears in Heaven".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.