Kleine Tiere, große Züchter

Josef Kaufmann (Vierter von links) führt den Kleintierzuchtverein Speinshart auch in Zukunft an. Sein Stellvertreter Thomas Edl (links) bleibt ebenso im Amt. Bürgermeister Albert Nickl (Zweiter von links) lobte das rege Schaffen des Vereins und wünschte dem neuen Vorstand weiterhin eine gute Hand. Bild: edo

Josef Kaufmann heißt der alte und neue Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins Speinshart und Umgebung. Auch beim übrigen Vorstand setzt der Verein auf bewährtes Personal. Großes Lob hatte Bürgermeister Albert Nickl parat.

Keinen großartigen personellen Umbruch gab es bei den Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung. Die zirka 30 Anwesenden, darunter Altbürgermeister Josef Scherl sowie Gemeindeoberhaupt und Kreisrat Albert Nickl, sprachen im Tremmersdorfer Züchterheim ihrem verdienten Chef Josef Kaufmann aus Haselbrunn auch weiterhin das Vertrauen aus.

Beliebte Taubenmärkte

Kaufmann hatte zuvor ein ereignisreiches Vereinsjahr rekapituliert, in dem die mittlerweile 24. Lokalschau im November den Höhepunkt markierte. Insgesamt 160 Tiere wurden hierbei zur Schau gestellt, ein gutes Drittel davon allein von den Jugendzüchtern, und von der Jury sehr positiv bewertet.

Großen Anklang finden nach wie vor die Wintertaubenmärkte, die von Oktober bis März über die Bühne gehen. Jung und Alt finden sich jeden Samstag im Züchterheim zum Gedankenaustausch ein und können dabei attraktive Preise gewinnen. Der Vorsitzende richtete seinen Dank hierbei auch an Familie Böhm aus Oberbibrach, die für die Tombola verantwortlich zeichnet. Von insgesamt zehn Vorstandssitzungen, Teilnahmen an Versammlungen auf Kreis- und Bezirksebene sowie der Vereinswartschulung berichtete Kaufmann weiter. Zudem wurde im vergangenen Jahr mit einer neuen Haustür und zwei Fenstern ins Vereinsheim investiert.

Nicht selbstverständlich

Bürgermeister Albert Nickl lobte die zahlreichen Aktivitäten des Vereins: "Bei euch tut sich etwas, und das ist wahrlich keine Selbstverständlichkeit mehr." Im Vergleich zu früheren Zeiten, in denen die meisten Haushalte noch landwirtschaftlich geprägt waren und Hühner, Tauben und Co. ohnehin bei vielen zum Inventar zählten, werde die Kleintierzucht heutzutage nur noch von wenigen betrieben, betonte Nickl die gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung des 105 Mitglieder zählenden Vereins, unter denen aktuell 15 Jugendliche sind, darunter auch Neuling Milena Grabowski.

Neben Kaufmann, der auch weiterhin das Amt des Zuchtwarts ausfüllt, wurde ebenso der zweite Vorsitzende Thomas Edl aus Tremmersdorf wiedergewählt. Im Amt bleiben zudem Elfriede Kaufmann (Schatzmeisterin), Elisabeth Pscherer (Schriftführerin), Sebastian Böhm (Beisitzer, zweiter Ausstellungsleiter und stellvertretender Schatzmeister), Martina Linder (stellvertretende Schriftführerin), Martin Grabowski (Jugendleiter), Claudia Edl (stellvertretende Jugendleiterin) und Alexander Böhm (Ausstellungsleiter). Bettina Bauer tritt als neue Ringwartin in die Fußstapfen ihres Vaters Ludwig, Thomas Müller ergänzt die Führungsriege als Beisitzer. Die Kassenprüfung übernimmt auch weiterhin Josef Gradl zusammen mit dem neu gewählten Patrick Volkmer.

Die Landesverbandsnadel in Silber für langjährige Mitgliedschaft erhielten im Januar Josef Hausner und Hermann Pfleger (15 Jahre) sowie das goldene Pendant Carmen Bauer, Alwin Küffner und Michael Prechtl (20 Jahre).
Weitere Beiträge zu den Themen: Tremmersdorf (394)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.