Kleinkunst, Kabarett und mehr

Wer die Tiefenbacher Theaterfreunde kennt, kann sich vorstellen, dass die Jubiläen gebührend gefeiert werden. Bild: lpr

Bei der Theatergruppe gibt es heuer zwei Jubiläen. So hat die Aufführung des legendären Freilichtspiels "Schluss mit lustig" vor zehn Jahren stattgefunden, zum anderen existiert das weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte "Spaßettl" ebenfalls seit einem Dezennium.

Wer die Tiefenbacher Theaterfreunde kennt, kann sich vorstellen, dass beides gebührend gefeiert wird. Gefeiert haben die Mitglieder auch beim Jahresempfang im Gasthaus Laubmeier. Dem Sektempfang folgte ein gemeinsames Abendessen, das sich die engagierte Gruppe redlich verdient hatte.

Vorsitzender Ludwig Prögler hieß besonders Pfarrer Albert Hölzl sowie die Ehrenmitglieder Lydia Bücherl und Hans Bindl willkommen. Anspielend auf die Ausführungen von Pfarrer Hölzl beim Jahresempfang der Pfarreiengemeinschaft meinte Prögler, auch die Theatergruppe sei mit einem festen Knoten vergleichbar. Viele Hände würden alljährlich ihren Beitrag leisten, dass er fest bleibe.

Da der Jahresempfang mit der Jahresversammlung verbunden ist, blickte der Vorsitzende zunächst auf die Veranstaltungen zurück. Auftakt war mit der sehr gut besuchten Faschingsgaudi am "nasch'n Pfinsta" im Gasthaus Laubmeier. Im März folgte im ausverkauften "Spaßettl" der Auftritt von Herbert und Schnipsi und im Oktober wagte man mit dem geselligen Weinabend einen Versuch, der gut ankam. Die Kult-Gruppe "Da Huawa, da Meier und i" gastierte im September bereits zum dritten Mal. Tolles geleistet haben schließlich im November die Mitwirkenden beim Theaterstück "Cola, Cash und Kaugummi". Alle hätten auf hohem Niveau gespielt, auch die jungen Mimen. Nicht unerwähnt ließ Prögler die vielen Helfer hinter den Kulissen und beim Verkauf, die alle mit dazu beitragen würden, dass sich die Gäste im "Spaßettl" wohlfühlen.

Für guten Zweck

Ein besonderes Ereignis sei die Ernennung von Paul Windschüttl zum Ehrenmitglied gewesen, auf dessen Freundschaft man wirklich stolz sei. Einen Teilerlös aus dem Theater habe man an Eltern-Kind-Gruppe und Kindergarten in Tiefenbach und Treffelstein gespendet, finanziell bedacht wird außerdem noch die Aktion "Sternstunden" des BR. Dass im "Spaßettl" bereits im zehnten Jahr Kleinkunst, Kabarett und mehr angeboten werden, auch darauf wies Prögler hin. Namhafte Künstler wie Michael Fitz, Chris Boettcher oder die Couplet AG, aber auch Akteure aus der Region wie die "Zipflhaumbande" oder "Bäff" hätten hier schon ihre Visitenkarte abgegeben.

"Das Spaßettl ist inzwischen zu einem Begriff geworden, eigentlich ein Geheimtipp in der Kleinkunstszene. Die Künstler kommen gerne zu uns und auch die Besucher", so der Vorsitzende stolz. Er dankte allen, die vor zehn Jahren die Idee, die einstige Schulturnhalle zu mieten und umzubauen, mitgetragen haben.

In seinem Grußwort blickte Pfarrer Albert Hölzl ebenfalls auf das letzte Theaterstück zurück: "Man hat Tränen lachen können." Höchsten Respekt zollte er allen, die sich mit eingebracht haben. "In dem Verein stimmt's wirklich, da passt alles", würdigte er die Arbeit, die hier geleistet wird. Ehrenmitglied Hans Bindl hob den großen Zusammenhalt, den die Theatergruppe auszeichnet, hervor. Auch wenn er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr Regie führen könne, werde er nach wie vor hilfreich zur Seite stehen.

Und was haben die Theatercracks heuer vor? Einiges, wie deren Chef ankündigte. Zunächst war man mit einem brisanten lokalen Thema beim Faschingszug vertreten. Geplant ist wieder ein Jugendtheater. "Drei Männer nur mit Gitarre" sind am 6. Mai im "Spaßettl" und am 13. Juni wird schließlich an das Freilichtspiel "Schluss mit lustig", das 2005 überaus erfolgreich präsentiert wurde, erinnert: Am Hauptplatz sind Filmsequenzen aus dem Stammberger-Stück zu sehen, die Klosterbergmusikanten spielen und die Theatergruppe sorgt für die Bewirtung.

"Zipflhaumbande"

Fest terminiert ist der Auftritt der "Zipflhaumbande" am 26. September und Anfang Oktober führt ein Zweitagesausflug zusammen mit dem OGV Tiefenbach nach Heidelberg. Im November ist dann wieder Theater und im Dezember wollen sich die Theaterfreunde an der Winterweihnacht beteiligen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tiefenbach (293)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.