Kleinod kommt groß raus

Auf dem Gelände des Obst- und Gartenbauvereins Kemnath herrscht reges Treiben. Viele fleißige Hände aus Kemnath und Kastl sind täglich bei der Arbeit, um den Vereinsgarten für sein Jubiläum in einen idealen Zustand zu bringen.

Kemnath. (stg) Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) feiert am Sonntag, 21. Juni, das zehnjährige Bestehen des Areals mit einem Fest für Groß und Klein. Rund ein Dutzend regionale Aussteller zeigen ihre Produkte rund um den Garten auf der Gartenmesse. Unter anderem sind Gartenmaschinen und -geräte, Kräuter, Pflanzen, Baumschulware, Grillgeräte und Gartenmöbel sowie hochwertige Dekoartikel in Metall und anderen Materialien zu sehen. Ein Landwirt stellt Öko-Produkte aus.

Findling enthüllen

Das Fest am 21. Juni beginnt mit einem Weißwurstfrühstück, außerdem wird ein Findling enthüllt. Dazu werden Kreisvorsitzender Landrat Wolfgang Lippert sowie die Bürgermeister aus Kemnath und Kastl erwartet. Bei einer Führung durch den Vereinsgarten erhalten die Gäste Informationen zu den Bereichen in der Anlage: Wildhecke, Trockenmauer, Gartenbänke in Stein und Holz, Gehwege mit verschiedenen Belägen, Gemüsebeet, Insektenhotel und Beerenobstgarten. Eine Feuerstelle am Mühlbach bietet ein tolles Ambiente.

Im Zelt gibt es Mittagessen. Das Menü kann sich jeder nach Belieben zusammenstellen. Es gibt unter anderem verschiedene Salate sowie Gärtner-Kartoffel aus der Festpfanne. Dazu können Rollbraten oder Surfleisch gewählt werden. In einer Andacht um 13 Uhr mit Pfarrer Konrad Amschl wird mitten in der Natur dem Schöpfer gedankt. Kaffee und Kuchen, gebacken von vielen fleißigen Damen des OGV, runden das Essensangebot ab.

Regatta auf dem Mühlbach

Speziell für Kinder und Jugendliche gibt es ein Programm im Garten: unter anderem Stockbrot am Lagerfeuer, Würstl aus dem Kessel und Spiele wie Seilziehen und -hüpfen und auf Stelzen gehen. Für die Mädchen und Buben startet um 14.30 Uhr am Mühlbach ein "Schifferl-Wettbewerb". Die Gartler haben Holzschiffchen mit Segel und Mast gebaut. Jedes Kind darf seinem Boot einen Namen geben.

Diese lassen die "großen Petersiliengurus" in Fortschau zu Wasser und ziehen sie am Kiesstrand im OGV-Garten wieder an Land. Erreicht ein Schifferl das Ziel erhält der Besitzer einen Preis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.