Kloster Fontenay als Weltkulturerbe
Reportage

Blick in den Kreuzgang. Bild: sv
Die Abtei Fontenay, im Burgund gelegen, wurde 1118 von Bernhard von Clairvaux gegründet. Die Zisterzienser lebten dort nach dem Prinzip "ora et labora", erfanden hier aber auch den mit Wasser betriebenen Eisenhammer. Die Klosteranlage, die sich im Privatbesitz befindet, gehört seit 1981 zum Unesco-Weltkulturerbe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.