Knapper Kader beim SV Etzenricht
Landesliga Mitte

Etzenricht. Nach den beiden Erfolgen beim Mitkonkurrenten um den Ligaerhalt, dem TV Schierling (3:1), und daheim gegen Spitzenreiter SpVgg Ruhmannsfelden (4:1) setzte es für den SV Etzenricht zuletzt im Burglengenfelder Sportpark eine Niederlage. Lange gestaltete die Rast-Truppe die Partie auf Augenhöhe. Trotz Unterzahl drängte die Elf um Kapitän Stephan Herrmann auf den Ausgleich und kassierte mit offenem Visier in den fünf Schlussminuten noch zwei Gegentreffer. Das deutliche 1:4 täuscht daher.

In Burglengenfeld blieb die Überraschung aus. Gegen den vom Weidener Reinhold Schlecht dirigierten SV Mitterteich muss ein neuer Versuch gestartet werden, den Relegationsplatz zu verlassen und den Anschluss zum Mittelfeld herzustellen. Anpfiff ist am Samstag, 8. November, um 14 Uhr auf dem SVE-Gelände.

Schwerwiegender als die Niederlage in Burglengenfeld dürfte sich die nicht unumstrittene Rote Karte für Klaus Herrmann auswirken. Seine Erfahrung und Spielübersicht fehlen im Derby und nächste Woche beim nächsten Lokalschlager in Vilseck. Außerdem zog sich Marco Lorenz, ein weiterer Führungsspieler, eine Knöchelverletzung zu. Sein Einsatz ist fraglich.

Trainer Bernd Rast hat ohnehin einen knapp ausgestatteten Kader, die Situation nach dem langfristigen Ausfall von Johannes Pötzl verschärft sich durch die inzwischen fünfte Rotsperre. Dazu kommt, dass Johannes Heidel nicht mehr zur Disposition steht. "Sein Ego war wichtiger als der Mannschaftserfolg, er wollte sich nicht auf die Bank setzen", bedauert der Trainer den nicht einkalkulierten Abgang.

A-Klasse Weiden Ost Kellerduell beim SV Wildenau

Weiden. (kap) Mit sechs Zählern Vorsprung führt der SV Anadoluspor Weiden (1./38 Punkte) die Tabelle der A-Klasse Weiden Ost an. Am VfB Rothenstadt (6./23) liegt es, das Rennen um die Meisterschaft wieder spannend zu gestalten. Er war es auch, der den Gästen die bisher einzige Saisonniederlage beibrachte.

Die schärfsten Verfolger stehen vor lösbaren Aufgaben. Der ASV Neustadt (2./32) ist bei der SpVgg Moosbach (10./15) ebenso in der Favoritenrolle wie der SV Waldau (3./31) auf eigenem Gelände gegen den SV Plößberg II (12./13). Die drei weiteren Teams aus dem Stiftland genießen Heimrecht. Der VfB Thanhausen (7./21) empfängt den SV Wurz (11./14), der SV Schönkirch (8./16) die DJK Letzau (9./16) und der SV Wildenau (13./10) erwartet zum Kellerduell Schlusslicht SG Leuchtenberg/Roggenstein (14./8).

Samstag, 14 Uhr: SpVgg Moosbach - ASV Neustadt (2:3); Sonntag, 14 Uhr: VfB Rothenstadt - Anadoluspor Weiden (2:1), VfB Thanhausen - SV Wurz (2:4), TSV Flossenbürg - TSV Waidhaus (0:2), SV Schönkirch - DJK Letzau (1:1), SV Wildenau - SG Leuchtenberg/Roggenstein (2:5), SV Waldau - SV Plößberg II (4:3)

B-Klasse Weiden 3

Samstag, 12.15 Uhr: SG Moosbach/Eslarn II - DJK Neukirchen/St. Chr. II; Sonntag, 12.15 Uhr: SpVgg Vohenstrauß III - DJK Weiden II, SV Schönkirch II - SV Floß II; spielfrei: FSV Waldthurn II, TSV Waidhaus II, VfB Rothenstadt II, SV Waldau II
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.