Koa Platz für'n Kirwabaum

Dick eingepackt, da kann man in aller Ruhe abheben: Viel Beifall erhielt die Riedener Jugendgarde, die beim Faschingszug ihren Gardetanz zu Donikkels Fliegerlied zeigte. Bild: Söllner

Einige tausend Zuschauer, viele von ihnen bunt kostümiert, drängten sich am Straßenrand: Die Narren waren los beim großen Gaudiwurm, der durch Rieden zog.

(sön) Der Wagner Max marschierte mit seinem Goaßbock - auch ein Max - voran. Monika Merl führte ein zweites Goaßerl. Prinz Michael IV. und Prinzessin Christine I. präsentierten sich wie das Kinderprinzenpaar Maximilian I., Lea I. und die Tollitäten aus Schmidmühlen, Prinz Sebastian I. und Prinzessin Julia I., in Cabrios. Ihre Garden und Riedens Kindergarde erfreute die Zuschauer mit feurigen Auftritten.

Die Thanheimer Kirwapaare verkündeten traurig "Aus mi'm Kirwatraum, koa Platz mehr für'n Kirwabaum", während die Riedener Kirwapaare mit wehendem Barthaar stolz ihre Selbstständigkeit verkündeten: "Aus den Kinderschuhen raus". Während der Badcafé-Stammtisch reimte, "Schreitet die Badsanierung nicht voran, fliegen wir wieder nach Koh Chang", jammerten die Gemeinderäte "Breitband, Freibad und viel mehr - macht wohl unsere Kassen leer".

Ihr Unwesen trieben auch die Vilshofener Hexen, sie hatten ihren Nachwuchs im Leiterwagerl dabei. Die Schützenjugend aus Rieden kam im Disney-Look. Vilshofen war auch mit Grillfreunden und Wilderern vertreten und der 1. FC Rieden bot seine Fitness-Mädels auf. Würstl und Brezen, Popkorn, manches Schnapserl oder Bier wurde von den Wagen herabgereicht, Bonbons und Lollis unters Volk geworfen. Nicht nur Kinder hatten sich schon mit Tragetaschen ausgerüstet. Dass die Winbucher Dorfgemeinschaft sowie Vereine aus Haselmühl und Theuern, Mendorferbuch, Ebermannsdorf und Ursensollen in Rieden dabei sind, hat Tradition. Die Blaskapelle St. Georg spielte zünftig auf, traf auch maskiert den richtigen Ton. Danach aber ging's ab in Riedens Wirtshäuser zum großen Faschingsremmidemmi.

Einige tausend Zuschauer, viele von ihnen bunt kostümiert, drängten sich am Straßenrand: Die Narren waren los beim großen Gaudiwurm, der durch Rieden zog. Bilder von Hubert Söllner
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Rieden (3381)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.