Kochen im Einklang mit den Jahreszeiten

In dem Buch kann man die vier Jahreszeiten kulinarisch neu entdecken. Bild: Buch- und Kunstverlag

Wenn der Buch- und Kunstverlag Oberpfalz im Erntemonat Oktober ein neues Buch vorlegt, in dem Markusine Guthjahr unter dem Titel "Von Frühlingskräutern bis zum Wintergemüse" das Kochen im Einklang mit dem Jahreszeiten empfiehlt, dann bedient er einen stets wachsenden Trend.

Markusine Guthjahr, versierte und erfahrene Autorin und Landfrauenberaterin aus Königstein in der bayerischen "Franken-Pfalz", experimentiert gerne mit verschiedenen Pflanzen der Jahreszeiten. Sie wirbt schon seit Jahren in der Region für eine vitamin- und nährstoffreiche Kost, die, davon ist sie überzeugt, zusammen mit alten Hausmitteln manch einen Gang zum Arzt oder Apotheker überflüssig macht.

Jetzt hat sie ein neues Buch mit dem Titel "Von Frühlingskräutern bis zum Wintergemüse" geschrieben, das am Dienstag im Freilandlandmuseum Neusath-Perschen vorgestellt wurde - in einer Einrichtung, die sich die natürliche Ernährung zum Jahresthema gewählt hat.

Mit ebenso ungewöhnlichen wie raffinierten Rezepten lädt sie dazu ein, sich die Besonderheiten natürlicher Produkte im Kreis der Jahrezeiten bewusst zu machen und wieder zu lernen, was unseren Vorfahren noch selbstverständlich war. Indes: Die alten Bauerngärten, in denen das wächst, wovon in dem Buch die Rede ist, gibt es immer noch. Hier und in der "wilden" Natur wachsen sie noch, die jungen Frühlingspflanzen, der Löwenzahn, der Bärlauch, Brennnessel und Giersch, Waldmeister und schließlich der Holunder.

Ein Gaumenschmaus

Diesen schmackhaften Frühlingsboten folgen die süßen Früchte des Sommers wie Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannis- und Stachelbeeren und - was die wenigsten erwarten - die Rosen, nicht nur als Augenweide, sondern auch als Gaumenschmaus.

Im Herbst schütten Garten und Natur ihr Füllhorn aus, wenn Tomaten, Kraut, Kartoffeln, Holunder, Gurken, Zucchini geerntet werden können. Der Winter schließlich schließt den Kreis mit Obst, Rüben, Zwiebeln, - der Königin der Küche -, Schwarzwurzel und Sellerie.Der Autorin stellt auf 168 Seiten mit zahlreichen Abbildungen nicht nur die Produkte vor, die eine gesunde Natur zu bieten hat. Sie erklärt, was man daraus machen kann: Das reicht von der sättigenden gehaltvollen Mahlzeit über Marmeladen bis zu Likören und das alles auf einer garantiert natürlichen Basis.

Die Autorin erleichtert dem Leser den Zugang zu diesen oft vergessenen Pflanzen. Sie erklärt Herkunft und Standorte, erzählt von alten Traditionen, erklärt die Inhaltsstoffe, deren Wirkung seit Jahrhunderten bekannt und aufgeschrieben ist und wieder neu entdeckt wird. Dazwischen gibt es Tipps für die Kräuterküche, ein Rezept beispielsweise für natürliche Eierfarben und historische Beschreibungen. So wird aus manchem gemeinhin verachteten Gewächs wie dem Löwenzahn eine kulinarische Kostbarkeit.

"Urwüchsige Gesellen"

Besondere Aufmerksamkeit fordert die Autorin für Brennnessel und Giersch, zwei "urwüchsige Gesellen", die ungemein reich an Vitaminen und Mineralstoffen mit wichtigen Vitalstoffen wichtige Körperfunktionen unterstützen. Die Brennnessel ist ein Beispiel dafür, wie sogenanntes Arme-Leute-Essen heutzutage zum Star der Gourmetküche geworden ist.

Man darf es Wolfgang Benkhardt, dem Geschäftsführer des Buch- und Kunstverlags, schon glauben, dass er schon beim Lesen der Texte dieses Buches richtig Appetit bekommen hat.

___

Das Buch "Von Frühlingskräutern bis zum Wintergemüse" von Markusine Guthjahr (168 Seiten, 19,95 Euro) ist im Buch- und Kunstverlag Oberpfalz erschienen. Es ist ab sofort in den Geschäftsstellen des Medienhauses "Der neue Tag", im Buchhandel oder direkt über den Verlag (Telefon 09621/306-196 oder per E-mail an info@buch-und-kunstverlag.de) erhältlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.