Königstein hat eine Gruppe zur "Notfallhilfe vor Ort" (first responder)
Schneller helfen

(wku) Auch in Königstein gibt es seit dem 1. August 2015 eine "Notfallhilfe vor Ort" (first responder). Sie besteht aus Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr.

Die ersten Minuten sind bei einem ärztlichen Notfall entscheidend. Dennoch kann es manchmal etwas länger dauern, bis der nächste Rettungswagen eintrifft. Insbesondere bei schlechten Witterungsverhältnissen benötigt das Eintreffen des Rettungsdienstes 15 bis 20 Minuten.

Um diese Zeit für die Königsteiner so kurz wie möglich zu halten, haben sich ca. zehn Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Königstein zusammengeschlossen, die in Notfallhilfe ausgebildet sind.

"Für die Betroffenen wird die Wartezeit erheblich verkürzt, da die Ersthelfer schon nach drei bis vier Minuten am Eisatzort sind" erklärte Teamleiter und stellvertretender Feuerwehrkommandant Marco Specht.

Alle Helfer wohnen im Gemeindebereich und werden in ihrer Freizeit bei Notfällen direkt durch die Rettungsleitstelle alarmiert, um qualifizierte Erste Hilfe zu leisten. Aufgrund der kurzen Anfahrtswege und der Ortskenntnis können so wertvolle Minuten zur Patientenversorgung gewonnen werden.

Der Gesamtbereich der Marktgemeinde Königstein soll so abgedeckt werden. Die Helfer sind montags bis freitags von 18 Uhr abends bis 6 Uhr morgens sowie an Wochenenden rund um die Uhr einsatzbereit. Diese Hilfe ist eine kostenlose Dienstleistung für die Bürger der Marktgemeinde.

Die Helfer arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Alle Aufwendungen für ein neues Fahrzeug, medizinische Ausstattung, Verbrauchsmaterial usw. müssen von ihnen selbst oder durch Spenden finanziert werden. Spenden können gegen eine absetzbare Spendenbescheinigung im Rathaus abgegeben werden. Wer etwas für das Team beisteuern möchte, findet auch in den Geschäften eine Spendenbüchse.

Teamleiter Marco Specht freute sich über die bislang bereits gezeigte große Spendenbereitschaft der Bürger. Mit deren Hilfe konnten ein Auto und die Ausrüstung angeschafft werden. Dennoch werden weitere Spenden für Verbrauchsmaterial (z.B. Sauerstoffflasche), Benzinkosten und Dienstkleidung benötigt.

Spendenkonto

Die Bankverbindung des First- Responder- Teams lautet:

Raiffeisenbank Königstein: BLZ 75 26 17 00, Kontonummer 2 51 07 82

Sparkasse Königstein: BLZ 75 25 00 00, Kontonummer 38 03 50 89.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.