Kolping-Wallfahrt führt nach Trautmannshofen
"Brücken bauen"

Bezirkspräses Pfarrer Gerhard Ehrl aus Lauterhofen führte die Fahnenabordnungen der Kolpingfamilien am Ziel der Sternwallfahrt in die Wallfahrtskirche in Trautmannshofen. Bild: no
Kolpingfamilien aus Neukirchen, Kastl und Ursensollen sowie aus dem Landkreis Neumarkt trafen sich am Ziel der 37. Sternwallfahrt des Bezirks, der Wallfahrtskirche "Mariä Namen" in Trautmannshofen. Der Bezirkspräses, Pfarrer Gerhard Ehrl aus Lauterhofen, feierte mit rund 300 Gläubigen Gottesdienst.

Mitzelebrant war Diakon Johannes Arweck; die Orgel spielte Karoline Wolfsteiner. Die Fürbitten sprachen Mitglieder aus verschiedenen Kolpingsfamilien. Ein Höhepunkt des Gottesdienstes war eine in spielerischer Form dargebotene Meditation. Sie ging der Frage nach, wie sich Menschen gegenseitig stützen sollten.

In seiner Ansprache betonte Gerhard Ehrl, dass die Kolpingsfamilien im Bezirk Neumarkt Brücken zueinander gebaut haben und den Gedanken der Mission tatkräftig unterstützen. Der Präses forderte die Gottesdienstbesucher auf, darüber nachzudenken, wie jeder selbst eine Brücke zwischen Christen und dem Glauben fern stehenden Menschen bauen kann. Es sei wichtig, sich konsequent für die Schwachen in unserer Gesellschaft einzusetzen.

Der Bezirksvorsitzende Georg Dürr aus Kastl rief dazu auf, weiter dem Beispiel des Gesellenvaters Adolph Kolping zu folgen. Zum Abschluss sangen die Mitglieder das Kolpinglied und reichten sich dabei gegenseitig die Hände.
Weitere Beiträge zu den Themen: Trautmannshofen (44)September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.