Kommandant dringend gesucht

Geregelte Finanzen, gute Moral und im Verein klappte der Führungswechsel reibungslos. Bei der Feuerwehr Troschelhammer wäre alles in Ordnung, wenn sich nur ein Kommandant finden würde.

Eine 30-jährige Ära geht zu Ende. Reinhold Farmbauer stellte aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Vorsitzender der Feuerwehr zur Verfügung. Ganz zurückziehen wird sich Farmbauer aus der Vereinsführung aber nicht: Er bleibt Schriftführer. Bisher übte er beide Ämter aus. Neue Vorsitzende ist die bisherige Stellvertreterin Conny Urban. Neu in der Führungsmannschaft sind Markus Burkhard als Stellvertreter und Beisitzer Winfried Graser. Im Amt bleiben Kassenverwalterin Claudia Urban und die Kassenprüfer Erwin Mittlmeier und Werner Götz.

Was der Wehr derzeit allerdings fehlt sind Kommandant und Adjutant. Kommandant Wolfgang Speck und sein Vertreter Jürgen Ficker stellten sich aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Bei der Versammlung fand sich niemand, der sich als Nachfolger zur Verfügung stellen wollte. Dem Vorschlag, die Aktiven von der Feuerwehr Dießfurt betreuen zu lassen, schob Kreisbrandrat Richard Meier einen Riegel vor: "Dies würde bedeuten, dass die aktive Wehr nicht mehr existiert. Dann müssten auch die Gerätschaften abgezogen werden." Er schlug vor, die Wahl abzubrechen und später zu wiederholen. Um einen von der Stadt Pressath bestimmten Notkommandanten zu verhindern, erklärte Speck sich bereit, vorerst im Amt zu bleiben. "Wir können und wollen unsere Feuerwehr nicht über den Jordan gehen lassen", waren sich alle einig.

Zuvor hatte Vorsitzender Reinhold Farmbauer eine positive Bilanz gezogen. Zwar ging die Mitgliederzahl um drei Personen zurück. Kurz vor der Versammlung haben sich aber auch zwei Nachwuchskräfte der Wehr angeschlossen. Erfolgreich seien auch die Veranstaltungen wie das Krenfleischessen und der Ausflug an den Gardasee verlaufen. Farmbauer dankte den Helfern für deren Einsatz. Besonders erwähnte er Markus Burkhard, Hubert Graser, Armin und Peter Prischenk. Farmbauer erinnerte an die beiden Lkw-Schulungen im Gerätehaus, die sich positiv auf die Kasse der Wehr ausgewirkt hätten. Kassenverwalterin Claudia Urban freute sich zudem über die Spenden der Jagdgenossenschaft Dießfurt/Troschelhammer. Auch wenn die zahlreichen Ausgaben "rote Zahlen" verursachten, stehe die Wehr gut da.

Kommandant Wolfgang Speck erinnerte an zehn Übungen, die Fortbildungen verschiedener Kameraden, das Leistungsabzeichen und die gute Zusammenarbeit mit der Dießfurter Wehr um deren Kommandanten Konrad Helgert. Im März 2014 haben Conny Urban und Jürgen Ficker einen Maschinistenlehrgang in Pressath erfolgreich absolviert.

Kurz ging Speck auf die Einsätze im Jahr 2014 ein. Dabei handelte es sich überwiegend um technische Hilfeleistungen und Verkehrsabsicherungen. Mit Andreas und Alexander Kohlzeier nahm Farmbauer zwei neue Mitglieder per Handschlag auf.

Eine Lanze für die kleinen Feuerwehren brach Kreisbrandrat Meier. "Ihr seid so wichtig wie die großen." Jeder Mann werde gebraucht. Dem scheidenden Vorsitzenden lobte er für dessen Arbeit. Bürgermeister Werner Walberer schloss sich den anerkennenden Worten an. Er wünschte für die Zukunft alles Gute und betonte, dass man über 30 Jahre Mitarbeit in einem Verein nicht hoch genug loben könne. Stadtpfarrer Edmund Prechtl erinnerte an den "Bittgang nach Troschelhammer" im vergangenen Jahr und an die gute Bewirtung durch die Wehr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Troschelhammer (63)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.