Kommandant legt ansonsten positiven Bericht vor
Nur Anwärter fehlen

Von neun technischen Hilfeleistungen und einer Sicherheitswache der 25 Aktiven berichtete Kommandant Markus Müller in seinem Rückblick auf 2014. Er bedauerte in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr im Haus der Vereine, dass es in den vergangenen zwei Jahren keine Feuerwehranwärter gegeben habe.

Zwölf Einsätze

Er hat 160 Einsatzstunden errechnet, acht weniger als 2013, in dem zwölf Einsätze zu Buche standen. Die Brandschützer rückten zu zwei Ölspurbeseitigungen, vier Verkehrsregelungen, Fahrbahnreinigung und zwei Verkehrsunfällen aus. Darüber hinaus standen fünf Übungen und zwei Schulungen auf dem Programm. Besonders hob Müller die Jahresabschlussübung im November hervor. Weitere Termine gab es in Kemnath eine Besprechung aller Kommandanten über die neue Alarm- und Ausrückeordnung der Integrierten Leitstelle (ILS) Nordoberpfalz, vier Vorbesprechungen wegen des Feuerwehrtags an der Fichtelnaabschule in Ebnath, Besichtigung der ILS, Kommandantenschulung in Friedenfels und Herbstdienstversammlung in Wiesau.

Im Juli wurde die neue Kreiseinsatzzentrale mit dem Funkrufnamen "KEZ Tirschenreuth" in Betrieb genommen. Probleme bereitete allerdings das TSF beim wiederholten TÜV. Somit musste ein Antrag auf ein neues Fahrzeug bei der Gemeinde eingereicht werden.

In der Vorschau nannte der Kommandant die Übungen und Schulungen laut Übungsplan. Was den Digitalfunk betrifft, so ist der erweiterte Probebetrieb bereits angelaufen. Der Förderbescheid der Regierung für die Gemeinde ist ergangen.

Abschließend ging Müller auf das Leistungsabzeichen (modulare Truppmannausbildung) und die Rauchmelderpflicht für Bayern seit 2013 ein. Bei Neubauten gilt diese Regelung sofort, Bestandsbauten müssen bis 2018 mit entsprechenden Geräten ausgestattet sein.

Unterstützung versprochen

Der besondere Dank galt Julia Schultes, die das Amt des Jugendwarts übernommen hat, und allen Aktiven für den geleisteten Dienst. Diesem Dank schloss sich auch Bürgermeister Hubert Kraus an. Er lobte die positiven Berichte und die Aktivitäten des Vorsitzenden sowie des Kommandanten im Zusammenhang mit der Trevesener Feuerwehr. Als Mitglied der Pullenreuther Brandschützer sei er mit den Aufgaben einer Feuerwehr bestens vertraut. Kreisbrandmeister Peter Prechtl sicherte seine Unterstützung sowie die des Kreisbrandinspektors Otto Braunreuther zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Trevesen (212)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.