Kommandant Tobias Schatz kündigt für Mai die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses an
Möbel und Schriftzug fehlen noch

Gmünd. (rgr) Das neue Feuerwehrhaus ist fast fertig. Die Einweihung ist im Mai geplant. Damit nicht genug der guten Nachrichten in der Jahreshauptversammlung: Laut Kommandant Tobias Schatz ist für das Gerätehaus wieder einiges angeschafft worden. Zudem stießen drei neue Mitglieder zu den Aktiven.

"Außenanlagen, Isolier-, Decken-, Fliesen- und Malerarbeiten, die Holzdecken sowie der Einbau der Innentüren und der Küche wurden beim neuen Feuerwehrhaus in Eigenleistung vollbracht", informierte der Kommandant. Was fehle, seien Tische, Stühle, Schränke, Beamer und Leinwand, Sitzbänke beim Umkleiden, Alarmfax und Telefonanlage sowie außen der Schriftzug "Feuerwehr".

Angeschafft worden sind drei Schutzanzüge, Feuerwehrsicherheitsstiefel, Forstschutzhelm, Wathose, Schwimmsauger sowie ein Laptop, um die Einsatznachbearbeitung zu bewerkstelligen. Dafür dankte Schatz der Stadt Grafenwöhr.

Er registrierte 13 Einsätze, vier mehr als im Jahr zuvor. Die Einsatzstunden der 92 Feuerwehrdienstleistenden bezifferte der Kommandant auf 2111. Die Personalstärke im Durchschnitt mit sieben Mann sei sehr gut gewesen. Dazu kamen zwei Schauübungen am Tag der offenen Tür im Seniorenheim Gmünd in Zusammenarbeit mit der Grafenwöhrer Feuerwehr.

Es fanden zwei örtliche und zwei überörtliche Übungen mit den Wehren aus Hütten, Gößenreuth und Grafenwöhr statt. "Dies fördert die Zusammenarbeit und die Kameradschaft zwischen den Wehren und den Umgang mit eher fremden Einsatzmitteln", erklärte Schatz. Er dankte allen Dienstleistenden und bat weiterhin um ihre Einsatzbereitschaft. Ebenso würdigte er die aktiven Mitglieder Peter Kaiser, Norbert Felkl und Josef Gebhard, die für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt wurden, sowie Markus Schatz und Helmut Meyer für 25 Jahre.

Schatz freute sich, dass Nicolas Ruhland, Marco Schiener und Felix Bäumler die aktive Wehr verstärken. Jonas Neubauer habe eine Fortbildung absolviert, er selbst den Motorsägelehrgang Modul 2. Momentan gebe es drei Löschgruppen mit 45 Aktiven; darunter seien zwei weiblich.

Schulung für Digitalfunk

Für 2015 kündigte der Redner einen Motorsägekurs Modul 2, Fahrsicherheitssimulator-Kurs sowie Maschinisten- und einen Atemschutzlehrgang. Außerdem werden der Feuerwehrführerschein sowie die Leistungsprüfung absolviert. Ebenso soll es eine Digitalfunkschulung geben.

Jugendwartin Sabrina Krauß berichtete von den Erfolgen der Jugendfeuerwehr. "Den Wissenstest in Mantel haben alle bestanden. Es wurden jeweils einmal Gold, Silber und Bronze vergeben." Auch half der Nachwuchs beim Maibaum- und Gartenfest sowie beim Johannisfeuer des Seniorenheims. Neu zur Truppe kam Noah Ruhland, der per Handschlag in die Jugendfeuerwehr aufgenommen wurde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.