Kommentar: Ein Korb voller Ideen

Die Diskussion um die Zukunft der Jugend in der Herzogstadt wurde vor knapp zwei Jahren intensiv geführt. Und noch immer ist die Situation für gewisse Altersgruppen nicht befriedigend.

Runde Tische, Stadtratssitzungen und Diskussionen nahmen sich dieser Thematik an. Letztlich geht es um mehr Attraktivität - sei es auf dem Gastro-Sektor oder im Freizeitbereich.

Die Wirte reagierten mit verschiedenen Aktionen, der Stadtrat zankte sich um zwei Beachvolleyballfelder und einen Kneipe, die Jung und Alt gleichermaßen anspricht, konnte nicht einfach hergezaubert werden. Was die Stadt aber tun kann, ist für einen attraktiven Jugendtreff zu sorgen. In der Hängematte änderte sich nun die Spitzenposition. Neue Leiterin ist Cornelia Aschenbach.

Sie bringt gleich einen ganzen Korb an Ideen mit, der Jugendliche an Sulzbach-Rosenberg binden soll. Beim neuen Programm werden die Schulen mit eingebunden, was sicher Hunderte potenzielle Besucher anspricht. Mit ins Boot darf auch der Jugendbeirat, als Forum dient in der Hängematte dann die Jugend-Bürgerversammlung. Es tut sich also was auf dem "jungen Sektor", aber ohne Unterstützer wird's nicht funktionieren.

andreas.royer@zeitung.org
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.