Kommunale Verkehrsüberwachung

Seit 2004 leistet sich die 3600-Einwohner-Gemeinde Ursensollen eine eigene Verkehrsüberwachungsbehörde. "Das war damals ausdrücklicher Wunsch der Bürger",sagt Tobias Ströhl von der Verwaltung der Gemeinde.

Seit 2009 übernimmt die Abteilung die Verkehrsüberwachung auch in anderen Gemeinden. "Damals haben mehrere Kommunen bei uns angefragt, ob wir das leisten können", so Ströhl. Die Gemeinde habe ursprünglich nicht daran gedacht, damit Geld zu verdienen. "Reich wird man damit ohnehin nicht, aber man zahlt auch nicht drauf", sagt Ströhl.

Die Gemeinde arbeitet mit der gemeinnützigen Gesellschaft für Kriminalprävention und Verkehrssicherheit zusammen. Von diesem bundesweit tätige Unternehmen mietet sich die Gemeinde die nötigen Geräte und bezieht auch die Arbeitsleistung für den Überwachungsdienst. (wüw)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.