Konnersreuth.
Reaktion Gegen jede Erhöhung

(lnz) "Dass es überhaupt zu einer Diskussion kam, ob es höhere oder niedrigere Steuererhöhungen geben soll, war auf die SPD zurückzuführen", betont Marktrat Edgar Wenisch in einer Reaktion auf die jüngsten NT-Berichte über die Anhebung der Grund- und Gewerbesteuersätze. "Wir stellten uns gegen jede Erhöhung und haben somit sogar eine Sitzungsunterbrechung erzwungen."

Der SPD-Sprecher kritisiert, dass die Freien Wähler versucht hätten, seine Fraktion zu einer Zustimmung zu den Steuererhöhungen regelrecht zu nötigen. Nachdem die SPD aber standhaft geblieben sei, habe sie vonseiten der Freien Wähler auch noch Hohn geerntet. Im Übrigen seien die Freien Wähler vor der CSU eingeknickt. Nicht nachvollziehen könne Wenisch auch, dass die CSU von "bürgerfreundlichen" Erhöhungen spreche.

"Die SPD-Fraktion macht seit Jahren Vorschläge, wie man - ohne den Bürgern in die Tasche zu greifen - die nötigen Einnahmen schaffen könnte", sagt Wenisch und bemängelt seiner Ansicht nach unnötige Ausgaben in der Vergangenheit. "Die Sünden beziehungsweise die Untätigkeit der Vergangenheit werden vom Bürger kompensiert."
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.