Kontroversen hintenanstellen

Mit Flüchtlingszuweisungen müsse die Gemeinde derzeit nicht rechnen, informierte Bürgermeister Thorsten Hallmann bei der Bürgerversammlung. Auf längere Sicht sei ein Zuzug von drei oder vier Familien denkbar. Erfreulich sei, dass Privatpersonen Wohnraum für Flüchtlinge gemeldet hätten. Die Gemeinde besitze keine ungenutzten Liegenschaften. Hallmann rief auf, angesichts der "Kraft des Faktischen" politische Kontroversen hintenanzustellen: "Diese Menschen sind da, und wir sollten uns dem moralischen Auftrag stellen. Ich bin mir sicher, dass wir das hinbekommen." (bjp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.