Konzert der Nordbayerischen Brass Band
Blechmusik aus "Licht und Gold"

Wahre Musik-Profis waren beim Gastspiel der Nordbayerischen Brass Band am Werk. Darunter auch Solist Robert Fraas (links), der bei "Rocking Carol" sein Können auf dem Kornett unter Beweis stellte.

Wenn einer "Blech redet" spricht er Unsinn, doch wenn einer Blech spielt, gibt es Applaus. Beim Konzert der Nordbayerischen Brass Band hörte das Publikum auch außergewöhnliche Instrumente wie Kornett und Es-Tuba.

"Das sind lauter Profis", diese Einschätzung von Roman Sorgenfrei, Vorsitzender der veranstaltenden Stadtkapelle, sollte sich bestätigen. Das im Frühjahr 2011 durch Dirigent Mathias Wehr gegründete Ensemble ist am 27. Oktober 2012 offiziell zum Auswahlorchester des Nordbayerischen Musikbundes erklärt worden. Bei ihrem Gastspiel in Neunburg trat die nach englischem Vorbild geformte Brass Band überwiegend vor Musikern aus der Region auf, aber auch Liebhaber anspruchsvoller Blasmusik ließen sich begeistern.

Bereits der Auftakt mit der "Glory Fanfare" von Otto M. Schwarz beeindruckte das Publikum mit voluminösen und harmonischen Klängen. Und schon beim zweiten Stück "Inspiration" von Jan de Haan war sich so mancher Zuhörer sicher, dass er einen tollen Musikabend erleben darf. Mit diesem Stück hat die Brass Brand übrigens bei den "German Open" in Chemnitz 2013 den zweiten Preis in der Kategorie Oberstufe erreicht.

Beifall und Engelsgesang

Bei dem Stück "Rocking Carol" zeigte Solist Robert Fraas, was er aus seinem Kornett, das nur auf den ersten Blick wie eine Trompete aussieht, aber eigentlich ein Horninstrument ist, alles herausholen kann. Ihm und dem Orchester waren dafür Beifallsstürme sicher. Choralartig ging es mit "Lux Aurumque" ("Licht und Gold") weiter. Über dieses Weihnachtslied hat Komponist Eric Whitacre gesagt "Die Engel singen sanft dem neugeborenen Kind". Vor der Pause erklang noch "Pastime with good company" von Stephen Roberts. Nach der Pause posierte sich ein Solo-Quartett vor der Bühne und beim "Song for the skies" (Paul Lovatt-Cooper) zeigte Solist Dieter Duzak seine faszinierende Virtuosität auf der Es-Tuba. Auch für den Choral "The day thou gavest" gab es von den fachkundigen Gästen immer wieder Sonderbeifall und mit "Gealforce" von Peter Graham ging es mit einem Volksmusikstück schwung- und temperamentvoll schon dem Konzertende entgegen. Den Schlussakkord setzte das Orchester mit dem in Musikerkreisen populärem Stück "McArthur Park" von Jimmy Webb.

Zugaben zum Dank

Für den tosenden Beifall des Publikums bedankte sich die Nordbayerische Brass Band mit einigen Zugaben. Für die Besucher ging damit ein besonderer Abend nach Noten in der Schwarzachtalhalle zu Ende.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.