Konzerte und CDs

Der Markt Kohlberg will seinen bekanntesten Sohn noch etwas weiter ins Rampenlicht rücken. Dabei soll der Bezirk kräftig mit anschieben.

Bezirkstags-Vizepräsident Lothar Höher hatte zum Besuch Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl mitgebracht. Sie informierten sich bei Pfarrer Martin Valeske über aktuelle Projekte rund um den in Kohlberg geborenen Komponisten und Musikprofessor Anton Beer- Walbrunn (1864-1929).

Forschender Pfarrer

Valeske forscht akribisch über Beer-Walbrunn und plant, seine Stücke auf einer CD zu veröffentlichen. Der Münchner Orgelprofessor Gerhard Weinberger wird auf dieser CD Werken von Münchner Komponisten der Spätromantik einspielen, unter anderem von Beer-Walbrunn. Weinberger hatte im vergangenen Jahr im Internet von Valeskes Aktivitäten gelesen und ihn darum gebeten, ihm Noten zukommen zu lassen. Die hatte Valeske zuvor aus der Musikbibliothek im Münchner Gasteig beschafft. Daneben ist am 26. September in Kohlberg ein Liederabend mit Werken Beer-Walbrunns vorgesehen, einen Tag später ist im evangelischen Gotteshaus ein kirchenmusikalischer Gottesdienst geplant. Die Sängerin Angelika Huber und der Pianist Kilian Sprau, die den Liederabend am 26. September gestalten, werden die Shakespeare-Sonette Beer-Walbrunns am 24. April im Nymphenburger Schloss in München aufführen. Sie sollen ferner im Herbst auf CD erscheinen. Grundlage bilden die Handschriften des Komponisten, die Valeske in Form gebracht hat. Darunter sind viele Stücke, die nie im Druck erschienen sind.

"Das Interesse an Künstlern aus der Oberpfalz mit überregionaler Bedeutung ist groß. Wir begrüßen und fördern, wenn deren Schaffen an die Öffentlichkeit gebracht wird", sagte Appl.

Sponsoren gesucht

Höher erinnerte an die erfolgreiche Kooperation mit den Max-Reger-Tagen 2014. Doch Kohlberg liebäugelt mit einer eigenen Veranstaltung. Zusammen mit dem Kohlberger Karlheinz Meier tüftelt Valeske derzeit daran. Er sucht Sponsoren für die CD. "Wir sind für jede finanzielle Unterstützung dankbar." Ein Förderkreis oder Kulturverein soll sich noch im Frühjahr gründen, eine Satzung ist bereits in Arbeit.

Vor einer Besichtigung der Kirche diskutierten die Experten noch über Fördermöglichkeiten. So könne bei regelmäßigen Konzertveranstaltungen gezielt auf ein Budget zurückgegriffen werden bei der CD-Erstellung wären detaillierte Informationen vor dem Antrag notwendig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.