Korbjäger gehen wieder leer aus

Die Basketballer des TSV Schwandorf kassierten im zweiten Heimspiel die zweite Niederlage. Der Bayernligist zog gegen TuSpo Heroldsberg mit 56:75 den Kürzeren. Hier versucht es Johannes Pflamminger (links) von der Drei-Punkt-Linie. Dem TSV-Kapitän gelangen zwei Dreier und insgesamt zwölf Punkte. Bild: par

Die Basketballer des TSV Schwandorf haben im zweiten Saisonspiel die zweite Niederlage kassiert. Gegen den TuSpo Heroldsberg verlor das Team von Trainer Christian Scharf deutlich mit 56:75.

Schwandorf. (par) Nach der Auftaktniederlage gegen den TSV Wolnzach wollten die Schwandorfer Basketballer gegen den Bayernliga-Aufsteiger aus Heroldsberg vor den eigenen Fans Wiedergutmachung betreiben und den ersten Erfolg in der Spielzeit 2014/15 feiern. Doch Trainer Christian Scharf musste mit Lars Aßheuer, Tobias Ruhland, Alexander Schneider und Vaidas Butkus auf vier Stammkräfte verzichten. Dafür stießen mit Christian Müller, Felix Müller, Daniel Rapo und Shaun Hawley vier Spieler aus der Jugend und der zweiten Herrenmannschaft zum Team.

Die Gäste reisten nach dem Auftaktsieg in Donauwörth mit viel Selbstvertrauen in die Oberpfalz. Den besseren Start erwischte dennoch der TSV, der fünf Minuten mit 10:4 führte. Doch in der Folge verpassten es die Gastgeber vor allem beim Defensiv-Rebound, den Ball zu sichern. Heroldsberg kam so zu zweiten und sogar dritten Wurfchancen, wodurch der TuSpo einen ersten Lauf starten und sich bis Ende des ersten Viertels auf 19:16 absetzen konnte.

Die Schwandorfer hatten im weiteren Verlauf vor allem in der Offensive große Probleme und schafften es nicht, ihre Stärken über die Centerspieler auszuspielen. Heroldsberg baute die Führung Mitte des zweiten Viertels auf zehn Punkte (28:18) aus. Bis zur Pause verkürzte der TSV aber wieder auf 29:35.

Chance für Jugendspieler

Nach dem Seitenwechsel zeigten die TSV-Spieler zwar eine gute Leistung in der Defensive, aber im Angriff lief weiter wenig zusammen. Heroldsberg gewann das dritte Viertel 21:8 und führte somit vor dem Schlussabschnitt mit 56:37. Im vierten Viertel gab TSV-Coach Scharf den Jugendspielern Daniel Rapo und Felix Müller ihre Chance. Beide nutzten diese sofort: Sie zeigten in der Verteidigung eine sehr gute Leistung und Müller erzielte vier Punkte. Schwandorf kämpfte sich auf 14 Punkte (52:66) heran, aber am Ende fehlte die Kraft, um die Partie noch einmal spannend zu machen. Am Ende machten die Gäste den verdienten 75:56-Erfolg perfekt und starteten somit als Aufsteiger mit zwei Siegen in die Saison.

Für die Schwandorfer steht dagegen bereits die zweite Heimniederlage zu Buche. "Wir haben heute über große Teile des Spiels nicht die Leistung abgerufen, die nötig ist, um sich in der Bayernliga durchzusetzen", sagte TSV-Flügelspieler Sebastian Fischer. "Wir müssen mal über ein ganzes Spiel konstant gut spielen und dürfen uns nicht so viele Aussetzer erlauben wie heute." Trainer Scharf sah "vor allem in der Offensive ganz viel Luft nach oben". Einziger Lichtblick war die gute Leistung der Jugend- und Herren-II-Spieler: "Christian Müller, Felix Müller und Daniel Rapo haben richtig gut gespielt und stark gekämpft", lobte TSV-Kapitän Johannes Pflamminger.

Samstag in Donauwörth

Am Samstag, 18. Oktober, Beginn um 19 Uhr, gibt es für die Schwandorfer nur ein Ziel: "Wir müssen in Donauwörth den ersten Sieg einfahren", gibt Center Alwin Prainer die Marschroute vor.

Für den TSV Schwandorf spielten Prainer (13 Punkte), Pflamminger (12), Schindwolf (11), Fischer (8), Beer, Chr. Müller, F. Müller (je 4), Münch, Rapo und Hawley.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.