Kreisklasse Mitte: Am Samstag muss der FSV Pösing beim Tabellenzweiten ran - Große Hürde für ...
Spitzenspiel beim TV Wackersdorf

Wernberg. (lfj) Der TV Wackersdorf (2./10) mischt in der Kreisklasse Mitte als einziges Team aus dem Kreis Schwandorf ganz oben mit. Am 5. Spieltag empfangen die "Knappen" den ebenfalls gut gestarteten Mitaufsteiger FSV Pösing (3./8) zum Spitzenspiel und wollen den Gast weiter abschütteln.

Im Mittelfeld liegt, als derzeit zweitbeste Mannschaft des Kreises, der SC Kleinwinklarn (8./5) herum und steht beim SV Atzenzell/Sattelbogen (4../8) vor einer hohen Hürde. Im Derby zwischen dem SV Altenschwand (12./3) gegen den SV Fischbach (10./4) braucht vor allem der Gastgeber dringend drei Punkte, was auch für den SV Erzhäuser (11./3) gilt, der aber gegen Tabellenführer SG Regental (1./10) eine Top-Leistung abrufen muss, um Zählbares zu ergattern.

Für "Laternenträger" SpVgg Bruck (14./0) wird die Luft schon jetzt immer dünner, erst recht wenn er auch beim vorletzten SC Michelsneukirchen (13./2) nichts holt.

TV Wackersdorf       Sa. 18.00       FSV Pösing
In Wackersdorf ist man mit dem super Start in die Kreisklasse absolut zufrieden. Im Heimspiel gegen das Spitzenteam aus Pösing gilt es nun, den zweiten Platz mit einem weiteren Dreier zu verteidigen, wozu es erneut einer überdurchschnittlichen Leistung bedarf. Trainer Alex Friedl wird urlaubsbedingt einige Umstellungen vornehmen müssen.

Michelsneukirchen       So. 15.15       SpVgg Bruck
Brucks Trainer Mario Eckl hadert mit dem Verletzungspech seiner Mannschaft. Acht Langzeitverletzte werden wohl bis zur Winterpause ausfallen. Das Ziel der SpVgg ist, Anschluss zu halten, und nicht hoffnungslos hinten hängen zu bleiben. "In Michelsneukirchen werden wir alles daran setzen, um nicht leer auszugehen. Ein Punkt sollte auf alle Fälle drin sein", gibt sich der Brucker Coach kämpferisch.

SV Altenschwand       So. 15.15       SV Fischbach
"Einen Punkt hätten wir bei unserer guten Leistung in Wald/Süßenbach verdient gehabt. So stehen wir im Derby gegen Fischbach wieder unter dem Druck, gewinnen zu müssen", weiß SVA-Trainer Hubert Scheinost. Dieses Ziel gegen Fischbach umzusetzen, erschwert der längere Ausfall von C. Brunner sowie das Fehlen der Urlauber Pogrzeba und Duscher.

Für Fischbach geht es darum, die überflüssige Niederlage gegen Wackersdorf abzuhaken und im Derby in Altenschwand zurückzukommen, indem die individuellen Fehler abgestellt werden. Das letzte Match hat beim SV ein kleines Lazarett hinterlassen, so dass neben M. Scheuerer wahrscheinlich auch Jobst, Heigl und Tomasic ausfallen werden. Für Rotsünder Beyerlein wird Oldie Galli das Tor hüten. Ziel ist trotzdem ein Dreier.

SV Erzhäuser       So. 15.15       SG Regental
Nach der bitteren Niederlage in Pösing wird es für den SV Erzhäuser im Heimspiel gegen Spitzenreiter und Top-Favorit SG Regental noch schwerer werden. Mut macht die Tatsache, dass der SVE bisher nie chancenlos war, man aber abgeklärter zu Werke gehen müsse. Ziel ist es, mindestens einen Punkt in Erzhäuser zu behalten.

SV Atzenzell-Sattelb.       So. 15.15       SC Kleinwinklarn
"Letzten Sonntag war ich eigentlich zufrieden, aber wir hätten nach dem 2:0 den Deckel drauf machen und weitere klare Chancen nutzen müssen", sagt Kleinwinklarns Spielertrainer Markus Rüdiger. In Atzenzell-Sattelbogen fordert er kompakte Abwehrarbeit und eine bessere Chancenverwertung. Auch ohne zwei Leistungsträger (Urlaub) will der SC mindestens einen Zähler mit nach Hause nehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.