Kreisklasse Mitte: TV gegen SV Fischbach Favorit - Bruck spielt sich für A-Klasse ein
Wackersdorf schielt auf Platz zwei

Schwandorf. (lfj) In der Kreisklasse Mitte ist vor dem "Jahres-Halali" noch nicht entschieden, wer als Tabellenführer überwintert. Beste Chancen dazu hat zweifellos der neue Spitzenreiter FC Wald/Süßenbach (1./35) mit der lösbaren Aufgabe beim SV Altenschwand (12./17). Der TV Wackersdorf (5./27) kann nur mit einem Dreier im Landkreisduell gegen den SV Fischbach (9./20) zumindest die Hoffnungen auf Platz zwei aufrecht erhalten.

TV Wackersdorf       So. 14.15       SV Fischbach
"Nach der bitteren Niederlage in Wald gilt es für uns, an der soliden Leistung anzuknüpfen, Fehler zu vermeiden und vor dem Tor kaltschnäuziger zu sein", hofft Wackersdorfs Trainer Alex Friedl, der findet, dass das Derby gegen Fischbach gerade recht kommt, um sich mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu verabschieden. Für Gästetrainer Andreas Miksch ist Wackersdorf klarer Favorit. Seine Fischbacher wollen aber eine gute Leistung abliefern.

SV Altenschwand       So. 14.15       FC Wald/Süßenbach
Altenschwands Trainer Hubert Scheinost war mit der Defensivleistung seiner Mannschaft in Schorndorf überhaupt nicht zufrieden. "Gegen den Spitzenreiter müssen wir uns hier gewaltig steigern, um was holen zu können", appelliert er an seine Truppe, in der Jäger fehlt und einige Spieler leicht angeschlagen sind. Großartige Veränderungen im Kader sind deshalb nicht möglich.

SV Obertrübenbach       So. 14.15       SC Kleinwinklarn
Kleinwinklarns Spielertrainer Markus Rüdiger fordert für die schlechteste Saisonleistung am letzten Sonntag in Rettenbach Wiedergutmachung und will gegen Obertrübenbach zumindest einen Punkt auf die Habenseite bringen. Dazu gilt es, den Kampf anzunehmen und mit der richtigen Einstellung ins Match zu gehen, die zuletzt nach Meinung des SC-Coachs bei jedem fehlte.

SpVgg Bruck       So. 14.15       SG Regental
Die SpVgg Bruck wird den Gang zurück in die A-Klasse bei 14 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz kaum mehr verhindern können. Die Brucker würden nach der knappen 0:1-Niederlage von Pösing gegen Regental gerne mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen. Die Restrunde nach der Pause will die SpVgg dann dazu nutzen, sich schon mal auf die A-Klasse vorzubereiten.

SV Erzhäuser       So. 14.15       FSV Pösing
Im letzten Heimspiel vor der Winterpause muss Erzhäusers Spielertrainer Jürgen Metzger auf Torwart Weber und Stürmer Bilopotocki verzichten. Trotzdem will der SV alles daran setzen, gegen die jungen Pösinger Gäste einen wichtigen Dreier einzufahren, um mit Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu überwintern und weiter hoffen zu dürfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.