Kreisklasse Mitte: TV Wackersdorf empfängt Kleinwinklarn - Altenschwand kann nur spekulieren
Hoch eingeschätzte Teams am Holzberg

0:3 beim Auftakt in Lam, 0:0 zum Zeitpunkt des Abbruchs gegen Fortuna Regensburg: Der SV Mitterteich (rechts Martin Bächer) wartet in der neuen Landesliga-Saison immer noch auf das erste Tor. Am Samstag gastiert der mit zwei Siegen gestartete Neuling DJK Gebenbach in Mitterteich. Bild: Gebert
Schwandorf. (lfj) Glücklich waren die sechs Vereine aus dem Kreis Schwandorf sicherlich nicht, in die Kreisklasse Mitte mit Teams aus dem Kreis Cham eingruppiert worden zu sein. Doch das hilft nun mal alles nichts. Die SpVgg Bruck, der TV Wackersdorf, der SC Kleinwinklarn, der SV Altenschwand, der SV Erzhäuser sowie der SV Fischbach müssen versuchen, in der schwer einzuschätzenden Liga ihre Ziele zu verwirklichen. Die Brucker hatten bereits am Freitagabend Kreisligaabsteiger FC Wald/Süßenbach zu Gast (siehe Bericht im Kasten).

Am Samstag empfängt der TV Wackersdorf im Duell zweier hoch eingestufter Teams den SC Kleinwinklarn auf dem Holzberg. Am Sonntag hat der SV Altenschwand Heimvorteil gegen den SV Atzenzell-Sattelbogen, der SV Erzhäuser empfängt den SSV Schorndorf. Den SV Fischbach erwartet bei der SG Regental ein heißer Tanz.

TV Wackersdorf       Sa. 18.00       SC Kleinwinklarn
Die Wackersdorfer "Knappen" gehen nach guter Vorbereitung mit der Aufstiegseuphorie ins erste Kreisklassen-Heimspiel und planen auch gleich mit dem ersten Dreier. Trainer Alex Friedl weiß aber um die schwere Aufgabe gegen das Spitzenteam der Vorsaison und hofft, dass sein Team eine starke Tagesform abrufen kann. Lediglich Adam und Götz sind angeschlagen, sollten aber spielen können. "Wir wissen momentan nicht, wo wir stehen, aber wir freuen uns, dass es nach einer schwierigen Vorbereitung mit vielen Verletzten und Urlaubern endlich wieder losgeht", sagt SCK-Trainer Markus Rüdiger. Ein erfolgreicher Start ist wichtig, deswegen will seine Truppe beim schweren Auswärtsmatch in Wackersdorf unbedingt etwas mitnehmen.

SV Altenschwand       So. 15.15       SV Atzenzell-Sattelb.
"Wir können weder die Klasse des Gegners einschätzen, noch wissen wir, wo wir nach den nicht zufriedenstellenden Vorbereitungsergebnissen stehen", sieht SVA-Trainer Hubert Scheinost dem Auftaktmatch gegen den Namensvetter aus dem Kreis Cham mit gemischten Gefühlen entgegen. Der Kader ist im Grunde gegenüber der Vorsaison unverändert, Manfred Götz steht nach langer Verletzungspause voraussichtlich wieder in der Startelf.

SV Erzhäuser       So. 15.15       SSV Schorndorf
Die Mannschaft von Spielertrainer Tom Gabler hat es als Aufsteiger gleich mit einem dicken Brocken zu tun. Gegen den routinierten und torfreudigen Kreisliga-Absteiger will der SVE erst mal gut in der Defensive stehen, die Mannschaft muss sich nach zahlreichen Abgängen erst noch finden. Ohne Erdag und Bajus ist ein Punkt das Ziel.

SG Regental       So. 15.15       SV Fischbach
Fischbachs Trainer Robert Schafbauer schätzt die neugegründete Kreisklasse Mitte wesentlich stärker ein als die Gruppe West im letzten Jahr. In Regental trifft der SVF gleich auf einen Geheimfavoriten, will aber mit einer couragierten Mannschaftsleistung nicht ohne Punkte heimfahren. Es fehlen noch einige Spieler, so dass der eine oder andere Akteur aus der zweiten Reihe seine Chance bekommen wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.