Kreisklasse Mitte: TV Wackersdorf möchte mit Sieg wieder ganz nach vorne - Atzenzell in ...
Steht wieder ein Führungswechsel an?

Wernberg. (lfj) In der Kreisklasse Mitte könnte der TV Wackersdorf (2./20) am 11. Spieltag die Tabellenführung übernehmen. Während der aufgrund der mehr geschossenen Tore führende SV Atzenzell-Sattelbogen (1./20) bei der 1. SG Regental (4./17) auf einen Ex-Spitzenreiter trifft, der selbst wieder ganz nach oben möchte, haben die "Knappen" mit dem Heimderby gegen den SV Altenschwand (8./12) die vermeintlich leichtere Aufgabe.

SV Fischbach       So. 15.15       SSV Schorndorf
Neutrainer Andreas Miksch musste seine Truppe nach der 0:5-Schlappe in Kleinwinklarn während der Woche wieder aufrichten. Gegen Schorndorf wird es aber erneut schwer, weil weiterhin kein gelernter Torhüter und Torjäger Hofbauer nicht zur Verfügung stehen. Außerdem steht hinter dem Einsatz von zwei Leistungsträgern ein Fragezeichen. Trotzdem wollen die Fischbacher mit einer geschlossenen Teamleistung etwas Zählbares erreichen.

TV Wackersdorf       So. 15.15       SV Altenschwand
Die Wackersdorfer haben derzeit einen Lauf, der auch im Derby anhalten soll. Dazu dürfen die Knappen aber nicht mit einem Selbstläufer rechnen, sondern müssen sich mächtig reinhängen. Absolut zufrieden ist Altenschwands Coach Hubert Scheinost derzeit mit seiner Defensivabteilung. Diese stimmt ihn auch für das anstehende Derby in Wackersdorf zuversichtlich. "Erfahrungsgemäß fällt es uns gegen Teams aus den oberen Regionen leichter, so dass wir uns durchaus was ausrechnen und einen Sieg anpeilen", so Scheinost, der wieder auf Duscher und Jäger zurückgreifen kann.

SV Erzhäuser       So. 15.15       DJK Rettenbach
Im Derby in Altenschwand konnte der SV Erzhäuser den angestrebten Zähler mit nach Hause nehmen. Im Heimspiel gegen die punktgleichen Rettenbacher, die für den Gastgeber als leichter Favorit ins Match gehen, soll eine Dreier her. Rotsünder Erdag hat seine Sperre abgesessen, so dass SV-Trainer Tom Gabler gegen seinen Ex-Verein voraussichtlich der gesamte Spielerkader zur Verfügung steht.

SpVgg Bruck       So. 15.15       SV Obertrübenbach
Bei der SpVgg Bruck ist es seit Wochen vor jedem Spiel gleich. Die Mannschaft braucht dringend weiter Erfolgserlebnisse, um die Hoffnungen, den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht ganz zu verlieren, aufrecht zu erhalten. Gegen den aufstrebenden SV stehen die Vorzeichen für die Elf von Trainer Mario Eckl erneut nicht gut, aber die Mannschaft ist gewillt, alles zu geben und etwas für das Selbstvertrauen zu tun.

SC Kleinwinklarn       So. 15.15       FSV Pösing
"Für uns wird es jetzt endlich Zeit, auch auswärts mal drei Punkte mitzunehmen", fordert Kleinwinklarns Spielertrainer Markus Rüdiger, der Pösing und sein Team auf Augenhöhe sieht. Der SC will nun auch auswärts das umsetzen, was er vor eigenem Anhang schon des Öfteren bewiesen hat. Nur dann glaubt der SC-Coach an einen Sieg, mit dem man den Gegner in der Tabelle überflügeln könnte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.