Kreisklasse Mitte: TV zu Gast in Erzhäuser - Fischbach auf Trainersuche: Trennung von Schafbauer
Die "Knappen" rechnen sich einiges aus

Der SV Mitterteich empfängt am Samstag um 16 Uhr den TSV Bad Abbach. In der vergangenen Saison (Szene) zogen die Stiftländer zu Hause mit 1:4 den Kürzeren. Bild: Cyris
Schwandorf. (lfj) Von den Teams aus dem Kreis Schwandorf spielt in der Kreisklasse Mitte derzeit nur der TV Wackersdorf (4./14) eine starke Rolle. In einem weiteren Kreisduell beim SV Erzhäuser (11./7) planen die "Knappen" einen weiteren Dreier ein, um vorne dabei zu bleiben. Der SV Altenschwand (8./8) trifft im Derby bei Schlusslicht SpVgg Bruck (14./3) auf einen Gastgeber, der zum Siegen verdammt ist, um nicht aussichtslos im Abstiegssumpf stecken zu bleiben.

Schwer für Kleinwinklarn

Der SV Fischbach (9./8), trennte sich während der Woche von Trainer Robert Schafbauer und hofft gegen das Spitzenteam SV Atzenzell-Sattelbogen (3./14) mit einer guten Tagesform zu punkten. Ähnlich, hat der SC Kleinwinklarn (10./8) bei Spitzenreiter FC Wald/Süßenbach (1./16) eine kaum lösbare Aufgabe zu bewältigen.

FC Wald/Süßenbach       So. 15.15       SC Kleinwinklarn
"Wir wollen beim Tabellenführer alles daran setzen, um nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Und da müssen wir nahtlos an die Leistung vom letzten Heimsieg gegen Schorndorf anknüpfen und vor allem unsere Möglichkeiten nutzen", fordert Kleinwinklarns Spielertrainer Markus Rüdiger. Schließlich will sich der SC schön langsam von der gefährdeten Zone entfernen.

SV Erzhäuser       So. 15.15       TV Wackersdorf
Zu Hause noch ungeschlagen, erwartet der SV Erzhäuser gegen Wackersdorf ein schweres Match. Ziel der Truppe von Trainer Tom Gabler ist es, den Favoriten so lange wie möglich zu ärgern und einen Punkt zu behalten. Es fehlen Rotsünder Erdag und Urlauber Fundak.

Die Gäste wollen sich weiter in der Spitzengruppe etablieren und mindestens einen Punkt aus Erzhäuser mitnehmen. Dabei gilt es, vor allem die gefährlichen Stürmer des Gastgebers aus dem Spiel zu nehmen. Urlaubsbedingt fehlt bei den "Knappen" Kurtelov, verletzungsbedingt fällt Mayer noch länger aus.

SpVgg Bruck       So. 15.15       SV Altenschwand
Das Wasser steht der SpVgg Bruck weiter bis zum Hals. "Um nicht noch aussichtsloser auf den Abstiegsplätzen liegen zu bleiben, benötigen wir im Derby gegen Altenschwand dringend einen Sieg, um Anschluss zu halten", weiß SpVgg-Trainer Mario Eckl, der eine bessere Chancenverwertung fordert. Der Kader bleibt unverändert. Der Doppeleinsatz brachte den Gästen trotz guter Leistungen nur zwei Punkte.

Vor allem die Leistung zuletzt in Regental gilt es gegen Bruck zu konservieren, um den Gastgeber auf Distanz zu halten. SVA-Trainer Hubert Scheinost hebt mahnend den Finger Richtung Mannschaft, die ja nicht glauben solle, dass es leichter werde als zuletzt. Der Einsatz der verletzten Grabinger und Duscher ist noch nicht sicher.

SV Fischbach       So. 15.15       SV Atzenzell-Sattelb.
Der SV Fischbach und Trainer Robert Schafbauer gingen nach der Niederlage in Obertrübenbach getrennte Wege. Ein Nachfolger Schafbauers war noch nicht bekannt, aber die Verantwortlichen des SV erhoffen sich neue Motivation für die Mannschaft. Mit neuem Elan will der SV gegen den SV Atzenzell-Sattelbogen und in der Zukunft öfter punkten.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.