Kreisklasse Mitte: Wackersdorf neuer Spitzenreiter - Auch Atzenzell und Wald mit voller ...
Drei setzen sich ab

Wernberg. (lfj) In der Kreisklasse Mitte konnte sich am 10. Spieltag ein Spitzentrio vom Rest des Feldes lösen. Neuer Spitzenreiter ist der TV Wackersdorf (1./23) nach dem 3:0-Erfolg im Derby gegen den SV Altenschwand (9./12) aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SV Atzenzell-Sattelbogen (2./23), der die hohe Hürde bei der SG Regental (5./17) knapp mit 2:1 übersprang.

Dritter im Anwärterfeld auf den Titel ist der FC Wald/Süßenbach (3./22) durch einen hauchdünnen 1:0-Erfolg über den SC Michelsneukirchen (11./9). Bis auf das abgeschlagene Schlusslicht SpVgg Bruck (14./3), das dem SV Obertrübenbach (4./17) mit 2:3 unterlag, konnten die drei restlichen Teams aus dem Kreis Schwandorf punkten.

Der SC Kleinwinklarn (7./14) nahm mit einem 3:1-Erfolg beim FSV Pösing (8./12) drei Punkte mit, der SV Erzhäuser (10./11) bezwang die DJK Rettenbach (13./8) mit 3:1, während sich der SV Fischbach (12./9) beim 0:0 gegen den SSV Schorndorf (6./14) über einen glücklichen Punktgewinn freuen durfte.

SV Fischbach       0:0       SSV Schorndorf
Tore: Jürgen Fleischmann (SV Schwarzhofen) - Zuschauer: 120

(lfj) Ein glücklicher Punktgewinn für den SV Fischbach. Die überlegenen Gäste hatten einige klare Möglichkeiten, konnten diese aber nicht verwerten. Der Dank des Gastgebers galt dem überragenden Torwart Beyerlein, der die Gästeangreifer mit seinen Paraden zur Verzweiflung brachte und seiner Mannschaft so den wichtigen Punkt rettete.

TV Wackersdorf       3:0 (1:0)       SV Altenschwand
Tore: 1:0 (35.) Oliver Pronath, 2:0 (66.) Filip Hristov, 3:0 (70.) Matthias Walz - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 250

(lfj) Beide Mannschaften lieferten in der ersten halben Stunde eine sehr zerfahrene Partie ab, sowohl der TV als auch der SV vergab eine Riesenchance. Dann ließen die Gäste etwas nach, was die Platzherren durch Pronath zum Führungstreffer und 1:0-Halbzeitstand nutzten. Nach Wiederbeginn war der TV besser und sorgte durch Tore von Hristov und Walz für die Entscheidung. In der Restspielzeit kam die Heimelf zu etlichen klaren Konterchancen, die sie aber vergaben, so dass den Gästen eine höhere Niederlage erspart blieb.

SV Erzhäuser       3:1 (3:0)       DJK Rettenbach
Tore: 1:0, 2:0 (2./7./Foulelfmeter) Michal Bajus, 3:0 (38.) Peter Bilopotocki, 3:1 (47.) Michael Schebler - SR: Manfred Schloderer (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 80

(lfj) Erzhäuser war die bessere Mannschaft und legte los wie die Feuerwehr. Folge war die schnelle Führung durch zwei Treffer von Bajus, darunter ein verwandelter Foulelfmeter. Langsam kam Rettenbach besser ins Spiel, Erzhäuser wirkte eine Zeit lang unkonzentriert, was aber keine Folgen hatte. Ab Mitte des ersten Durchgangs übernahm der SVE wieder das Zepter und traf durch Bilopotocki zum 3:0-Halbzeitstand. Die Heimelf ließ wenig zu und hatte auch in der zweiten Halbzeit nach dem schnellen Rettenbacher Anschlusstreffer noch vier hundertprozentige Chancen und hätte den verdienten Sieg noch höher gestalten können.

SpVgg Bruck       2:3 (1:2)       SV Obertrübenbach
Tore: 0:1 (9.) Jaroslav Benes, 1:1 (31.) Lukas Aschenbrenner, 1:2 (33.) Bastian Höcherl, 1:3 (74.) Dominik Spreitzer, 2:3 (90.) Daniel Faltermeier - SR: Christoph Held (Dürnsricht) - Zuschauer: 50

(lfj) In einem durchschnittlichen Kreisklassenspiel tat sich außer den fünf Toren wenig Aufregendes. Die SpVgg zeigte, warum sie am Ende der Tabelle steht, denn außer den beiden Toren hatte sie keine zwingenden Möglichkeiten. Die überlegenen Gäste hatten zwar mehr vom Spiel, aber auch nicht so viele Gelegenheiten. Was sie allerdings auszeichnete, war eine konsequente Chancenverwertung, so dass sie die Punkte verdient mit nach Obertrübenbach nahmen.

FSV Pösing       1:3 (0:2)       SC Kleinwinklarn
Tore: 0:1 (25.) Markus Rüdiger, 0:2 (42.) Marco De Georgi, 0:3 (80.) Alexander Paschke, 1:3 (90./Foulelfmeter) Andreas Pusl - SR: Michael Wanninger (SV Wilting) - Zuschauer: 100

(lfj) Das Endergebnis täuscht etwas über den wahren Spielverlauf hinweg. Die Platzherren hatten vor allem im zweiten Spielabschnitt vier, fünf klare Möglichkeiten, konnten diese allerdings nicht verwerten. Die Gäste machten es dagegen vor, wie man effektiv vor dem Tor zu Werke geht und bestraften die Fehler in der Pösinger Hintermannschaft eiskalt. Spielertrainer Rüdiger und De Georgi sorgten für die beruhigende 2:0-Halbzeitführung der Kleinwinklarner. Nachdem die Gäste durch die Chancen der Heimelf keinen Schaden nahmen, machte Paschke mit dem 0:3 den Sack zu. Der Elfer zum 1:3 von Pusl war nur noch Ergebniskosmetik.

FC Wald/Süßenbach - SC Michelsneukirchen 1:0 (0:0) Tor: 1:0 (87.) Matthias Hetzenecker - SR: M. Ried (Stamsried) - Zu: 100

1. SG Regental - SV Atzenzell-Sattelbogen 1:2 (0:1) Tore: 0:1 (39.) Stefan Zankl, 1:1 (47./Foulelfmeter) Jan Kotab, 1:2 (51.) Michael Schambeck - SR: Peter Scholz (FC Stamsried) - Zu: 80
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.