Kreisklasse Ost: Derby Fuchsmühl gegen Pechbrunn - Verliert der spielfreie ASV Waldsassen die ...
Für 90 Minuten ruht die Freundschaft

Tirschenreuth. (kap) Der spielfreie ASV Waldsassen (1./15 Punkte) muss zusehen, wie seine Tabellenführung in der Kreisklasse Ost in Gefahr gerät. Gewinnen die Verfolger TSV Friedenfels (2./13) beim Aufsteiger TSV Bärnau (9./7) sowie TSV Konnersreuth II (3./13) beim SV Steinmühle II (12./3) sind die Klosterstädter ihre Spitzenposition los.

Seine Anziehungskraft kaum verfehlen dürfte das Derby zwischen der SG Fuchsmühl (7./7) und dem SV Pechbrunn (6./8). Dabei lassen die beiden Trainer Horst Höfer und Mario Bächer ihre Freundschaft für 90 Minuten ruhen. Die Sportfreunde Kondrau II (13./0) werden sich wohl noch gedulden müssen, ehe sie den ersten Punktgewinn bejubeln können. Kaum zu glauben, dass ausgerechnet bei Kreisliga-Absteiger SV Griesbach (4./10) der Knoten platzt.

FC Tirschenreuth II       Sa. 16.00       SV Schönhaid
Schon bei der 1:2-Heimniederlage gegen Bärnau hat man gesehen, dass die von Personalsorgen geplagte Mannschaft das Tempo nicht mehr gehen kann sowie spielerische Defizite aufweist. Unter diesen Umständen wäre FC-Spielleiter Thomas Schramm mit einem Remis einverstanden, auch wenn sich dadurch der Rückstand zur Spitze vergrößern würde. Leichtes Durchatmen gab es bei SV-Trainer Karl Rößler nach dem 4:2-Sieg über Waldsassen: Auch wenn die Mannschaft personell auf dem Krückstock daherkam, zeigte sie eine ansprechende Leistung. "Mit dem Sieg haben wir uns Luft nach hinten verschafft und nach vorne geht auch wieder etwas", sagt Rößler. In Tirschenreuth stellt sich die Anfangsformation erneut von alleine auf. Zu den Urlaubern gesellt sich der beruflich verhinderte Daniel Wenisch.

SV Griesbach       So. 14.00       SF Kondrau II
Mit dem souveränen 4:1-Sieg in Neualbenreuth stellte die Heimelf den Anschluss zur Spitze wieder her. Die gute Ausgangslage gilt es nun zu festigen. "Wir wollen unseren Aufwärtstrend fortsetzen und nicht die Ersten sein, die gegen Kondrau verlieren", setzt Trainer Manuel Waller sein Team bewusst unter Druck. Für ihn sei ein Sieg Pflicht. Er warnt aber, dass die Partie kein Selbstläufer werde. Es fehlt nur Urlauber Patrick Berner. Nicht eingeplant hatte SF-Trainer Jürgen Schmidkonz die Derbypleite gegen Steinmühle II. "Aber wir geben nicht auf und versuchen alles, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen", verspricht Schmidkonz. Ergänzt wird die Mannschaft von A-Junioren und Altherren-Spielern.

SV Steinmühle II       So. 14.00       TSV Konnersreuth II
Laut SV-Trainer Thorsten Meier kam sein Team in Kondrau zu einem verdienten Derbysieg. "Ein leichter Aufwärtstrend war unübersehbar. Nun gilt es, an diese Leistung anzuknüpfen." Den Gegner schätzt Meier nicht als einen normalen Aufsteiger ein. "Der TSV hat einen großen Kader mit guten Spielern. Deshalb wäre ich mit einem Remis einverstanden." Personell sieht es nicht schlecht aus. Von wegen großer Kader? "Wir gehen am Krückstock", schraubt TSV-Spielleiter Christian Werner die Erwartungen drastisch zurück. Die Anfangsformation hängt von der "Ersten" ab.

TSV Bärnau       So. 15.00       TSV Friedenfels
"Beim 2:1-Sieg in Tirschenreuth hat die Mannschaft bewiesen, dass sie jeden Gegner in der Liga schlagen kann", lobt Trainer Werner Daubitzer sein Team. Friedenfels sei ohne Zweiter ein harter Brocken. "Wenn es uns gelingt, an die jüngste Leistung anzuknüpfen, sehe ich aber eine reelle Erfolgschance." Maximilian Härtl ist beruflich verhindert, Tomas Vlcek verletzt. Um weiter ganz vorne mitzumischen, ist für den Gast ein Dreier Pflicht. "Der Sieg des Gastgebers in Tirschenreuth kommt uns nicht gerade gelegen. Dadurch werden wir auf einen hochmotivierten Gegner treffen. Aber wir werden dagegenhalten und peilen einen Dreier an", verspricht Gästetrainer Alexander Zant. Daniel Maier ist im Urlaub, der Einsatz von Matthias Jonek ist fraglich.

DJK Falkenberg       So. 15.30       TSV Neualbenreuth
"Mit drei Unentschieden in Folge treten wir auf der Stelle", ist DJK-Trainer Harald Konrad mit dem Erreichten nicht zufrieden. Es ist also höchste Zeit, den zweiten Sieg einzufahren. Ob dieser ausgerechnet diesmal gelingt, bleibt abzuwarten. "Gegen Neualbenreuth haben wir nicht nur eine Rechnung zu begleichen. Da sahen wir immer schlecht aus." Bis auf Urlauber Christoph Meier ist alles an Bord. Gästespielleiter Martin Maier erwartet ein schwieriges Spiel. "Der kleine Platz in Falkenberg liegt uns überhaupt nicht." Wegen des stark reduzierten Kaders wäre er schon mit einem Remis zufrieden.

SG Fuchsmühl       So. 16.00       SV Pechbrunn
Für 90 Minuten ruht die Freundschaft zwischen den Trainern Horst Höfer und Mario Bächer. Nicht nur für die beiden ist das Derby etwas ganz Besonderes. Geärgert hatte sich SG-Coach Höfer über den kurzfristigen Rückzug von Wacker II. "Wir befanden uns auf einem guten Weg. Ich hoffe, dass der Spielausfall keine Spuren hinterlässt." Pechbrunn sei unsere Kragenweite und ein direkter Konkurrent. Christian Kölbl verstärkt den unveränderten Kader. 90 Minuten Vollgas fordert SV-Trainer Mario Bächer von seinem Team, um nicht mit leeren Händen die kurze Heimreise anzutreten. Einen Spielausgang kann und will er nicht voraussagen. "In einem so brisanten Derby ist alles möglich." Verzichten muss er auf die Urlauber Weiß und Müller.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.