Kreisklasse Ost: Neualbenreuth hat gegen FC Tirschenreuth II einiges gutzumachen - Schönhaid: ...
Das Verfolgerduell an der Grenze

Tirschenreuth. (kap) Wie Tabellenführer FSV Tirschenreuth (1./39) die unfreiwillige Pause überstanden hat, wird sich in der Partie gegen den SV Pechbrunn (8./18) zeigen. Weitaus interessanter gestaltet sich das Verfolgerduell zwischen dem TSV Neualbenreuth (4./31) und dem FC Tirschenreuth II (2./34). Dabei haben die Hausherren nach der 1:6-Abfuhr aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen.

Um beruhigt in die anstehende Winterpause zu gehen, fordert Trainer Karl Rößler vom SV Schönhaid (7./20) einen Derbysieg gegen den TSV Friedenfels (6./22). Im Tabellenkeller werden wichtige Punkte vergeben. Unter anderem in der Partie zwischen der SG Fuchsmühl (9./16) und den Sportfreunden Kondrau II (13./13).

SpVgg Wiesau II       So. 12 Uhr       SV Steinmühle II
Sieben Zähler aus den letzten vier Spielen lassen den Aufsteiger hoffen. Damit der 3:2-Sieg in Großkonreuth an Wert gewinnt, fordert SpVgg-Trainer Markus Pappenberger sein Team auf, unbedingt nachzulegen. "Gegen den Mitkonkurrenten muss ein Sieg her, um ihn auf Distanz zu halten." Das Personalkarussell dreht sich von Woche zu Woche munter weiter. Sorgenvoll blickt Kollege Thorsten Meier der Partie entgegen. "Es fehlen mehrere Leistungsträger aus verschiedenen Gründen. Ich weiß nicht, wie ich eine Mannschaft auf die Beine stellen soll. Aber egal, irgendwie muss ein Punkt her."

SG Großkonreuth       So. 14 Uhr       DJK Falkenberg
Groß war die Enttäuschung bei SG-Trainer Manuel Waller nach der 2:3-Niederlage gegen Wiesau. "Die Leistung war in Ordnung. Darauf lässt sich aufbauen. Lamentieren bringt uns auch nicht weiter. Aber wir geben nicht auf", verspricht Waller. Die Personallage sieht nicht gerade rosig aus, denn Philipp Kraus befindet sich im Urlaub, Sebastian Gradl und Oliver Steinkohl sind verletzt. Mit der Nullnummer letzten Sonntag war DJK-Trainer Harald Kondrau nicht zufrieden. "Es war zwar eine kleine Leistungsteigerung zu sehen, aber in der Offensive hapert es gewaltig." Bis auf den verletzten Michael Bauer stehen alle Akteure zur Verfügung.

ASV Waldsassen       So. 14 Uhr       TSV Waldershof II
Zurzeit läuft es bei den Hausherren prächtig. Nach drei Siegen in Folge mischen sie vorne mit. "Wir wollen im Kampf um den zweiten Tabellenplatz dabei sein. Deshalb ist zu Hause gegen die abstiegsbedrohten Gäste ein Dreier unbedingte Pflicht", setzt ASV-Spielleiter Günther Heß die Mannschaft bewusst unter Druck. Die personellen Voraussetzungen sind ideal, da alle Akteure fit sind. "Gerade jetzt, da ein Sieg Gold wert wäre, müssen wir zum Tabellendritten", sieht TSV-Trainer Markus Kremser der Partie sorgenvoll entgegen. Kampflos will der Gast die Zähler aber nicht abliefern. Wie schon in den vergangenen Wochen wird es auf einigen Positionen Veränderungen geben.

SG Fuchsmühl       So. 14 Uhr       SF Kondrau II
Um zwei Tore zu hoch fiel für SG-Trainer Horst Höfer die 0:4-Niederlage in Tirschenreuth aus. "Die Mannschaft kämpfte beherzt, wurde aber dafür nicht belohnt." Nun muss im Kellerduell ohne Wenn und Aber ein Dreier her, um den Gast auf Distanz zu halten. Aber auch die Sportfreunde wissen um ihre prekäre Situation und werden alles versuchen, nicht leer auszugehen. Die Gelegenheit, zum Gegner in der Tabelle aufzuschließen, gehen sie mit einer starken Truppe an. "Die Ersatzleute aus dem Kader der Ersten werden zum Einsatz kommen", sagt Spielleiter Matthias Scherbl.

TSV Neualbenreuth       So. 14 Uhr       FC Tirschenreuth II
Einiges gutzumachen hat die Heimelf nach der deftigen 1:6-Niederlage im Hinspiel. "Das war unsere schwächste Saisonleistung, auch wenn der FC damals stark gespielt hat", erinnert sich TSV-Spielleiter Martin Maier. Die Revanchegelüste erhalten einen Dämpfer, denn die Personallage sieht schlecht aus. Florian Riederer fällt wegen Verletzung einige Monate aus. Aus beruflichen Gründen fehlen Tobias Riederer und Kai Seitz. "Wir fürchten uns nicht und liefern den Hausherren einen großen Kampf", prophezeit FC-Manager Günter Popp. Natürlich sei die Heimelf ein ganz anderes Kaliber. Wenigstens einen Zähler peilt der Tabellenzweite an, um den Gegner auf Distanz zu halten. Die Personallage könnte besser nicht sein.

FSV Tirschenreuth       So. 14 Uhr       SV Pechbrunn
Etwas ungelegen kam der Spielausfall letzten Sonntag für Trainer Jürgen Ströll. "An diesem Tag hatte ich die komplette Mannschaft zur Stelle." Die Partie gegen Pechbrunn wird für ihn kein Selbstläufer. "Schon im Hinspiel hatten wir beim 3:1-Sieg einige Probleme. Ich wäre froh, wenn wir diese drei Zähler schon auf dem Konto hätten." Diesmal fehlt Matthias Prandl aus privaten Gründen. Personell arg gebeutelt reisen die Gäste an. "Wegen Grippe, Urlaub und Verletzungen fehlt eine halbe Mannschaft", klagt SV-Trainer Mario Bächer. "Deshalb lautet unser Ziel, sich anständig zu präsentieren und die Niederlage in Grenzen zu halten."

SV Schönhaid       So. 14 Uhr       TSV Friedenfels
Nicht eingeplant hatte SV-Trainer Karl Rößler die 0:1-Niederlage in Waldershof. "Sie war ärgerlich, ist aber abgehakt." Gerne erinnert sich Rößler an die letzten Derby-Auftritte seiner Mannschaft. "Da haben wir schon immer gut ausgesehen. Jetzt ein Dreier und wir können beruhigt in die Winterpause gehen." Erstmals in dieser Saison steht Rößler der komplette Kader zur Verfügung. Durchwachsen waren die Auftritte der Gäste in den letzten Wochen. "Es ist an der Zeit, das sich etwas ändert", sagt TSV-Trainer Alexander Zant. Auch er erinnert sich an die letzten Derbys, die jedoch für seine Mannschaft nur wenig Erfolg brachten. Auch ihm steht der komplette Kader zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.