Kreisklasse Ost: Punkt reicht in Neukirchen - Brisante Derbys in Altenstadt/Voh. und Floß
Hirschau vor der Herbstmeisterschaft

Weiden. (fz) Wenn der souveräne Tabellenführer der Kreisklasse Ost, TuS/WE Hirschau (28) einen Punkt bei der zuletzt schwächelnden DJK Neukirchen (18) holt, dann ist das Team von Jörg Gottfried Herbstmeister. Die Reserve der Vohenstraußer SpVgg (22) liegt auf Platz zwei und tritt im Stadtderby beim in den letzten fünf Spielen siegreichen SV Altenstadt/Voh. (18) an. Für die Altenstädter ist es das Spiel der Spiele. Im zweiten Derby SV Floß gegen den Vorletzten TSV Püchersreuth sind die Fronten klarer.

FC Weiden-Ost II       Sa. 16.00       SV Pfrentsch
Der FC kehrte aufgrund eines unnötigen Gegentores in der 94. Minute mit leeren Händen aus Vohenstrauß heim. Bitter. Für das Match gegen Pfrentsch spricht Trainer Martin Oppitz von einem "Abstiegskracher", um damit die Wichtigkeit eines Sieges zu untermauern. Phillipp Grund ist wieder dabei und zudem wird die A-Jugend personell unterstützend eingreifen. Für den Gast war der Tabellenführer eine Nummer zu groß. Über den FC Ost II urteilt Stefan Preßl: "Ein Team auf Augenhöhe". Man will den Abstand nicht abreißen lassen und darum wäre unbedingt ein Punkt vonnöten. Natürlich tut dem SV weh, dass der verletzte Torjäger Toni Preßl weiter fehlt.

SV Altenstadt/Voh.       So. 15.00       SpVgg Vohenstrauß II
Kantersieg in Pirk - hat sich der SV für das Derby warm geschossen? Trainer Hans Schmucker will das 6:0 nicht überbewerten. Zum Höhenflug seines Teams stellt er nüchtern fest, dass er immer und auch bei Niederlagen gesagt habe, dass in der Mannschaft Potenzial steckt. Dieses will man Sonntag wieder in die Waagschale werfen. "Wir freuen uns auf die Nagelprobe, denn wir haben auf das Derby hingearbeitet", sagt Schmucker. Nach der Niederlage in Hirschau hat sich die SpVgg wieder den zweiten Platz geholt und den gilt es nun zu verteidigen. Klar ist das Derby etwas Besonderes, aber es werden auch nur drei Punkte vergeben. Von der Trefferzahl her hat das Team von Mario Neuber die beste Offensivabteilung der Liga und dieser vertraut man auch am Sonntag.

SV Floß       So. 15.00       TSV Püchersreuth
Nach dem Pflichtsieg beim Letzten ist für SV-Trainer Michael Nordgauer ein Heimsieg gegen den Vorletzten Pflicht. "Wenn wir aber so spielen wie in Etzenricht, dann wird Püchersreuth die ersten Punkte auswärts holen", ist sich Nordgauer sicher. Urlauber Strobl ist wieder zurück. Dafür fehlt Lehner (beruflich). Beim Gast musste Trainer Rene Franke letzten Sonntag beide Keeper ersetzen und einen Feldspieler ins Tor stellen. Sonntag ist wenigstens Stammkeeper Thomas Burkhard wieder dabei. Franke erwartet, dass sein Team wie gegen Eslarn 90 Minuten gegen den Ball arbeitet und die Konzentration hoch hält. Wegen der dünnen Spielerdecke wird der verletzte Tobias Zahn mit nach Floß fahren.

DJK Weiden       So. 15.00       SV Störnstein
DJK-Coach Markus Tusek ist nach Tagen noch angetan vom Auftritt seiner Akteure in Neukirchen. "Tolle Moral und endlich auch das Tor getroffen", lobt Tusek. Für Sonntag kündigt er an, dass die DJK volle Pulle spielen wird. Positiv stimmt ihn, die Personallage. Gästetrainer Pianka hofft, dass sein Team das Niveau vorangegangener Spiele erreicht, denn die letzten zwei Auftritte waren nicht nach seinen Vorstellungen. Da ist der Sonntagsgegner auch nicht gerade ein sogenannter Aufbaugegner. Zudem hatte der SV unter der Woche noch ein Verletztenlazarett.

FSV Waldthurn       So. 15.00       SV Etzenricht II
Nach zuletzt Gegnern, die in der Tabelle oben stehen, kommt zum FSV nun ein vermeintlich Leichter. Wenn sein Team die gleiche Einstellung wie in Störnstein an den Tag legt und mehr Cleverness in den Zweikämpfen beweist, dann ist Trainer Stefan Grünauer zuversichtlich. Ein Lob hat er für Hubert Pühler und dessen Einstellung zum Fußball übrig. Der SV hat trotz eines guten Spieles gegen Floß wieder einmal nicht gepunktet. Man lässt sich aber nicht verrückt machen, schaut von Spiel zu Spiel und versucht, den Druck vom Team zu nehmen. Die Abwehrspieler Bruckner und Beutner haben sich schwerer verletzt und fallen länger aus. Bäumler, Dewald und Bessenreuther stehen wieder zur Verfügung.

TSV Eslarn       So. 15.00       SpVgg Pirk
Von der Papierform her eine scheinbar lösbare Aufgabe für den TSV. "Da ich einige verletzte Spieler habe und wir die spielerische Linie, die ich sehen will, noch nicht erreicht haben, warne ich vor Bruder Leichtfuß", so TSV-Coach Markus Karl wörtlich. Besonderes Augenmerk wird man auf den Gästetorjäger Hahn legen.

Beim Gast bereitet die 0:6-Klatsche vom Sonntag immer noch Bauchschmerzen. Kopfzerbrechen macht man sich auch wegen der Elfmeterschützen. Letzten Sonntag zwei verschossen, die letzten fünf allesamt. Abteilungsleiter Josef Schiesl fordert von seinem Team die nötige Moral, um zu punkten, denn es ist ein Schlüsselspiel.

DJK Neukirchen/Chr.       So. 15.00       TuS/WE Hirschau
Nach zwei Niederlagen in Folge und der ersten zu Hause muss sich die DJK wieder finden. Ob der souveräne Tabellenführer der richtige Aufbaugegner ist, wird sich zeigen. "Bei uns ist im Moment einfach zu wenig Feuer im Team, wir machen zu viele Fehler" Biss, resümiert DJK-Trainer Hans-Jürgen Mühling. Heider und Woppmann werden ihm fehlen. Der Gast kommt mit breiter Brust. Vorne trifft man immer und hinten steht seit sechs Stunden die "Null". Trainer Jörg Gottfried muss die komplette Saison auf Johannes Wiesneth (Knorpelschaden) verzichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.