Kreisklasse Ost: Tabellenführer Hirschau muss nach Störnstein - Vohenstrauß II tritt beim ...
Kniffelige Aufgaben für die beiden Ersten

Weiden. (fz) In der Kreisklasse Ost haben die beiden führenden Teams knifflige Auswärtsaufgaben. Tabellenführer TuS/WE Hirschau (42) muss beim SV Störnstein (7./30) gehörig aufpassen und die SpVgg Vohenstrauß II (2./37) tritt beim Vorletzten TSV Püchersreuth (8) an. Ohne Sieg gehen beim TSV langsam die Lichter aus, genauso wie bei der Etzenrichter Reserve (8), wenn die Truppe von Michael Lorenz den SV Pfrentsch nicht besiegt. Interessant ist das Weidener Stadtderby DJK (30) gegen FC-Ost II (30).

FSV Waldthurn       Sa. 16 Uhr       SV Altenstadt/Voh
Das Hinspiel war eines der kuriosesten mit dem 7:4-Sieg des FSV. "So wird es Samstag sicher nicht nochmals ausgehen", ist Trainer Stefan Grünauer sicher. Auf jeden Fall will er die punktgleichen Gäste hinter sich lassen. SV-Coach Hans Schmucker lobt seine Mannschaft für das tolle Spiel gegen Floß. Allerdings habe sich das Team dafür nicht belohnt. Er habe selten erlebt, dass man so ein Spiel verlieren kann. "Am Fahrenberg werden wir mit offenem Visier antreten und konzentrierter zu Werke gehen," kündigt Schmucker an.

SV Etzenricht II       So. 15 Uhr       SV Pfrentsch
Realistisch spricht die Etzenrichter Reserve von einem Endspiel. Das Team musste seit der Winterpause bis zu vier Spieler an die "Erste" abstellen. Keine gute Bedingungen für Trainer Michael Lorenz. Allerdings habe sich die Mannschaft in Vohenstrauß gut verkauft.

Beim Gast fehlt bis Saisonende Torjäger Toni Preßl. Als Ersatz hat man Pavel Rohaz zurückgeholt. Der Auftaktsieg hat die Situation für das Team von Trainer Günther Kneißl noch nicht entspannt. Positiv, dass sich die Winterneuzugänge gut integrieren. Ein Punkt ist das Ziel, um die Gastgeber auf Abstand zu halten.

SV Störnstein       So. 15 Uhr       TuS/WE Hirschau
SV-Coach Krzystof Pianka ist sauer, weil sein Team eine 2:0-Führung in Pfrentsch noch aus der Hand gegeben hat. In der zweiten Hälfte habe man Zweikämpfe vermieden und so drei Punkte verschenkt. Gegen den Tabellenführer dürfe man so nicht auftreten. "Wir müssen diesmal kompakt stehen und 90 Minuten konzentriert arbeiten", fordert Pianka. Stefan Wagner und Sebastian Weiß fehlen.

Der Tabellenführer musste gegen die DJK Weiden zittern, aber es reichte für drei Punkte. Trainer Jörg Gottfried will nun versuchen, die Leichtsinnsfehler abzustellen. Zudem muss die Defensive mehr Sicherheit ausstrahlen. Bunk und Sehr fehlen.

TSV Püchersreuth       So. 15 Uhr       SpVgg Vohenstrauß II
Eine 0:1-Niederlage die schmerzt, bezog der TSV beim Auftakt in Pirk. "Ein solches Ergebnis ist immer unglücklich", sagt Trainer Harald Kallmeier. Tatsache sei aber, dass man gegen den Zwölften kein Tor geschossen habe. Ob das Team gegen den Zweiten den Schalter umlegen kann, ist fraglich. Zahn und Reil sind wieder dabei. Christoph Brunner fällt mit Kreuzbandriss bis Saisonende aus. So gut und so teuer wie möglich verkaufen, will sich der TSV. Beim Gast konstatiert Abteilungsleiter Gerald Grosser, dass der 2:1-Sieg gegen Etzenricht II besser war, als das Ergebnis aussagt. Allerdings sollte das Team von Mario Neuber bedenken, dass ein Spiel zwei Halbzeiten hat. Der Kader ist gut aufgestellt, das Ziel sind drei Punkte.

DJK Neukirchen/Chr.       So. 15 Uhr       SpVgg Pirk
Problem erkannt, aber wie lösen? Das ist die Frage für DJK-Coach Hans-Jürgen Mühling. Denn bei der DJK klappt im Sturm nicht viel. Das hat sich in Eslarn gezeigt. Baier sei eben nicht zu ersetzen. Rubant fehlt beruflich, sodass wohl die gleich Formation wie in Eslarn auflaufen wird. Der Gast hat nach dem wichtigen Heimsieg zwar Abstand zum direkten Abstiegsplatz, liegt aber auf dem Relegationsplatz. Abteilungsleiter Josef Schiesl gibt als Minimalziel einen Punkt aus. Der kleine Platz sei schwer bespielbar und die Gastgeber seien "keine Laufkundschaft". Die Moral im Team stimmt, in das Pröls nach seiner Verletzung zurückkehrt.

DJK Weiden       So. 15 Uhr       FC Weiden Ost II
"Es war eine tolle Leistung bei einem starken Tabellenführer, aber im entscheidenden Moment haben wir nicht zugegriffen", analysiert DJK-Coach Markus Tusek die 1:2-Niederlage in Hirschau. Das Auftreten letzte Woche müsse Motivation genug sein, um das Match gegen die "Ostler" erfolgreich zu gestalten. Nachdem bei den Gästen die Innenverteidiger ausfallen, ist man zu Umstellungen in der Abwehr gezwungen. Trainer Martin Opitz ist verhindert. Siegert und Weitensteiner vertreten ihn. Sax und Vollath stoßen wieder zum Kader. In den vergangenen Jahren holte der FC Weiden-Ost II gegen die DJK keinen Punkt. Das soll sich am Sonntag ändern.

SV Floß       So. 15 Uhr       TSV Eslarn
Natürlich ist SV-Trainer Michael Nordgauer mit dem Sieg in Altenstadt/Voh. zufrieden. Nicht aber mit der Spielweise, da "die erste Hälfte eine Katastrophe war". Nordgauer fordert eine deutliche Leistungssteigerung gegen Eslarn. Lehner ist noch gesperrt und mit Feiler, Striegl, Frank und Stadler hatte er diese Woche vier angeschlagene Spieler hinter deren Einsatz Fragezeichen stehen. Nach einer nicht gerade berauschenden Leistung in Halbzeit zwei letzten Sonntag wäre TSV-Coach Markus Karl mit einem Remis sehr zufrieden. Bauer und Heider fehlen und der Einsatz von Bock ist fraglich. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung will man dem Gegner Paroli bieten und Floß nicht ins Spiel kommen lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.