Kreisklasse Süd

TSG Weiherhammer       1:0 (1:0)       SV Köfering
Tor: 1:0 (40.) Markus Lang - SR: Natalie Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 60

Die TSG Weiherhammer schwimmt auf einer Erfolgswelle. Durch den 1:0-Sieg über Köfering baute die Mannschaft ihre Serie auf fünf Spiele ohne Niederlage aus und verbesserte sich auf Tabellenplatz zehn. In einem umkämpften Spiel reichte der Treffer von Markus Lang fünf Minuten vor der Pause, um die Partie für sich zu entscheiden. Erst zum zweiten Mal im Saisonverlauf blieb die Heimelf ohne Gegentreffer.

FC Weiden-Ost II       5:7 (2:2)       1. FC Neukirchen
Tore: 0:1 (13.) Jakub Besta, 1:1 (33.) Peter Kämpf, 2:1 (40./Eigentor) Manuel George, 2:2 (45.) Michael Krummrein, 2:3 (49.) Jakub Besta, 2:4 (52.) David Hendrych, 3:4 (60.) Daniel Heisig, 4:4 (63.) Julian Weig, 5:4 (76.) Daniel Heisig, 5:5 (79.) Maximilian Witzel, 5:6 (88.) David Hendrych, 5:7 (93.) Michael Krummrein - SR: Josef Bulla (TSV Eslarn) - Zuschauer: 90

(gil) Ein irres Torspektakel lieferten die beiden Mannschaften ab. Die über weite Strecken starke Vorstellung der Heimelf wurde nicht mit einem Punkt belohnt, weil man zu viele individuelle Fehler produzierte wie beim ersten Gegentreffer durch Besta, der ohne Gegenwehr in den Sechzehner marschieren und zum 0:1 abschließen durfte. Von da an forcierten auch die Ostler ihre Offensivbemühungen und wurden mit dem 1:1-Ausgleich durch Kämpf belohnt. Beim 2:1 stand das Glück Pate, als George einen langen Ball von Stehlik unglücklich ins eigene Tor verlängerte. Doch die Heimelf revanchierte sich in Form eines Torwartfehlers, so dass Krummrein zum 2:2-Halbzeitstand einschießen konnte. Den Start der zweiten Hälfte verschliefen die Hausherren komplett und wurden prompt durch zwei schnelle Tore von Besta und Hendrych bestraft. Kurzzeitig drohte der FC Ost auseinanderzufallen, der aber die weitere Drangphase der Gäste schadlos überstand und dann selbst zur Aufholjagd blies. Zweimal Heisig und Weig drehten die Partie innerhalb einer Viertelstunde auf 5:4. Aber nur drei Minuten später staubte Witzel wieder zum 5:5-Ausgleich ab. Wäre Stopfer auf der anderen Seite alleine vor Gästekeeper Schertl die erneute Führung gelungen, wäre für die Heimelf sogar ein Sieg drin gewesen. So köpfte Hendrych kurz vor dem Ende zur 6:5-Gästeführung ein. Der 5:7-Endstand durch Krummrein gegen aufgrückte Ostler in der Nachspielzeit war nicht mehr von Belang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.